MacBook Air aus Frust zerstört - Weil Apple Garantieanspruch verneint

Ein gebrochenes Scharnier beim teuren MacBook Air gilt nicht als Garantiefall, obwohl dieses Problem gehäuft aufzutreten scheint. Ein Apple-Kunde lässt seinen Frust an dem Gerät aus.

von Georg Wieselsberger,
04.05.2009 10:34 Uhr

Das MacBook Air gehört bei einem Preis von mindestens 1.699 Euro nicht unbedingt zu den günstigsten Laptops. Daher scheint es verständlich, dass Kunden verärgert sind, wenn Apple sich weigert, einen Defekt als Garantiefall anzuerkennen. In diesem Fall handelt es sich um gebrochene Scharniere zwischen dem eigentlichen Laptop und dem Bildschirm, der durchaus von mehreren Apple-Kunden beklagt wird.

Ein Video auf YouTube zeigt, wie einer der Besitzer eines derart beschädigten MacBook Air seinen Frust an dem Gerät auslässt und dann ein ThinkPad X300 verwendet und empfiehlt. Er habe sechs Freunde, die auch ein MacBook Air mit exakt dem gleichen Problem hätten. Diskussionen im Apple-Forum bestätigen, dass der Fehler nicht gerade unbekannt ist.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen