MacBooks mit DDR3-Problem - RAM von Drittanbietern verursacht Abstürze

Wie TÚAW meldet, haben Nutzer der neuen MacBooks von Apple Probleme mit Speicherupgrades, die nicht direkt von Apple erworben wurden.

von Georg Wieselsberger,
09.12.2008 17:09 Uhr

Wie TÚAW meldet, haben Nutzer der neuen MacBooks von Apple Probleme mit Speicherupgrades, die nicht direkt von Apple erworben wurden. Selbst DDR3-RAM von bekannten Herstellern wie Crucial, das mit Sicherheit den JEDEC-Standards entspricht, sorgt in den Laptops für Abstürze und instabilen Betrieb. Nur die Verwendung des doppelt so teuren DDR3-Speichers von Samsung, den nur Apple selbst vertreibt, scheint keine derartigen Probleme zu verursachen. Allerdings sind diese Module zur Zeit meistens ausverkauft, so dass den MacBook-Usern im Grunde kein Speicher-Upgrade möglich ist. Woran die Probleme mit Nicht-Apple-Speicher liegen, ist unbekannt.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen