Mad Max: Fury Road - Regisseur George Miller bittet zum Nachdreh in Australien

Tom Hardy, Nicholas Hoult und Charlize Theron müssen Ende November noch einmal nach Sydney, um der Neuauflage der Fantasy-Action-Saga den letzten Schliff zu verpassen.

von moviemaniacs ,
06.09.2013 13:11 Uhr

So manch einer wird sich schon gewundert haben, warum es eigentlich noch keine Bilder oder Trailer von Mad Max: Fury Road gibt. Das Magazin Empire hat nun herausgefunden, woran es liegt: Der Regisseur George Miller will noch einmal das ganze Team um sich scharen und im November drei Wochen zusätzlich drehen. Nicht unbedingt eine gute Nachricht, denn Nachbessern bedeutet immer, dass die Macher mit dem bisherigen Ergebnis nicht zufrieden sind.

Bleibt zu hoffen, dass das für Mad Max: Fury Road kein schlechtes Omen bedeutet. Es wird sowieso schon schwierig genug sein, die vielbeschäftigten Hauptdarsteller Tom Hardy (Bane aus The Dark Knight Rises), Nicholas Hoult (Jack and the Giants), Oscarsiegerin Charlize Theron (Monster) und Co. allesamt am 22. November noch einmal nach Sydney zu bekommen.

Mad MaxMad Max

In Fury Road geht es übrigens um Mad Max Rockatansky (Hardy in jener Rolle, die Mel Gibson einst international berühmt machte), der sich gemeinsam mit ein paar Weggefährten auf der Flucht vor der kriegerischen Imperatorin Furiosa (Charlize Theron) durch das Wasteland befindet.

Neben Nicholas Hoult als Nux werden unter anderem Lenny Kravitz-Tochter Zoe (After Earth) als Toast, Top-Model Rosie Huntington-Whiteley (Transformers 3) als Splendid und Ex-Wrestler Nathan Jones (Conan) als Rictus Erectus zu sehen sein. Und trotz aller Produktionsprobleme ist das Hollywood-Studio Warner nach wie vor davon überzeugt, dass Fury Road noch im nächsten Jahr in die Kinos kommen wird.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...