Making Games News-Flash - Apple patentiert neue Spielesteuerung

Zum USA-Launch des iPads patentiert der Hersteller Apple ein neues Bedienkonzept für Spiele auf Touchscreens.

von Daniel Raumer, Yassin Chakhchoukh,
06.04.2010 18:14 Uhr

Zum iPad-Verkaufsstart am letzen Samstag ging Apples Tablet-PC mehr als 300.000 Mal über die Ladentheke. Von den neuen iPad-Besitzern wurden noch am selben Tag über eine Million Apps und 250.000 eBooks heruntergeladen. Zum Vergleich: Am ersten Verkaufswochenende setzte das iPhone etwa 270.000 Geräte ab, im ersten Jahr waren es rund 6 Mio.

Die gute Nachricht für App-Entwickler: Die iPad-Varianten der kleinen Programme werden für deutlich höhere Preise angeboten, der Durchschnitt liegt zwischen 4,99 € und 7,99 €. Aber auch für Apple gilt, keine neue Hardware ohne Kinderkrankheiten: Bei längerer Nutzung in der Frühlingssonne schalteten sich reihenweise Geräte wegen Überhitzung ab. Ob das iPad im Hochsommer überhaupt benutzbar sein wird? Auch mit dem WLAN gibt es Probleme: Die drahtlosen Netzwerke haben eine geringe Reichweite, Wände verringern die Sendeleistung unverhältnismäßig stark.

Zumindest beim Thema Gaming scheint Apple nachzulegen: Der Konzern hat ein Patent für eine Spielesteuerung für iPod, iPhone und iPad eingereicht. Die mobilen Geräte werden in ein Gehäuse mit Steuerkreuz gesteckt -- so sollen auch Actiontitel und Shooter spielbar sein, die mit dem gängigen Touchpad kaum funktionieren.




Weitere aktuelle Meldungen:

  • IndieCade 2010: Einreichungsphase eröffnet
  • Sega schließt »Iron Man«-Studio

» alle Details

Unser Link des Tages: Tabellenkalkulations-Tools lassen sich auf die verrücktesten Arten zweckentfremden. Etwa als Malprogramm für Pixel-Kunstwerke. Dank Google Docs geht das sogar gleichzeitig im Team.

» Link des Tages: Viele Köche für den Pixel-Brei


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...