Making Games News-Flash - Facebook baut Credit-System weiter aus

Bei Facebook-Spielen erfolgt der Kauf virtueller Güter über ein Credit-System. Dieses baut das Unternehmen nun immer weiter aus, um die Rate der zahlenden Nutzer und damit auch den Gewinn zu steigern.

von Yassin Chakhchoukh,
14.10.2010 17:18 Uhr

Facebook kann durch einen neuen Vertragsabschluss mit PlaySpan 20 neue Zahlungsmethoden für das eigene Credit-System anbieten. Dadurch ist es gleichzeitig für mehr Länder verfügbar. Allerdings werden die unterschiedlichen Zahlungsmöglichkeiten erst in den nächsten Wochen verfügbar sein.

Unter anderem akzeptiert Facebook dann auch Paysafecards, asiatische MOL Points oder Banküberweisungen. Die Facebook-Credits können zum Kauf virtueller Güter eingesetzt werden. Seit Einführung des Services im Mai 2009 wurden die Credits in über 200 Spiele integriert. Facebook behält 30 Prozent der durch Credits erzielten Einnahmen.


Weitere aktuelle Meldungen:

  • Wachstum im PC-Markt flacht ab
  • Spil Games geben erste HTML5-Wettbewerbsgewinner bekannt

» alle Details



Link des Tages: In diesem Beitrag auf Gamasutra diskutieren drei Facebook-Spieleentwickler den Fortschritt in ihrem Markt-Segment.

» Link des Tages: Die Evolution der Facebook-Spiele


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...