Making Games News-Flash - GameStop: »Kunden können sich nicht so viele Top-Titel leisten«

Ein Luxusproblem beschäftigt derzeit die Spieler: Es gibt einfach zu viele gute Titel in diesem Quartal. Das sprengt offenbar die Budgets so mancher Kunden, denn GameStop berichtet bereits von hinter den Erwartungen zurückbleibenden Verkäufen der Top-Titel.

von Yassin Chakhchoukh,
18.11.2011 14:23 Uhr

GameStop-Präsident Tony Bartel spricht derzeit von einigen Herausforderungen für sein Unternehmen. Der Grund: Im aktuellen Quartal seien zu viele Top-Titel erschienen, von denen sich die Kunden schlichtweg nicht alle leisten können. Zwar konnte das Unternehmen den Umsatz um 2,5 Prozent auf 1,95 Milliarden Dollar im Vergleich zum Vorjahr erhöhen, die Absätze seien aber hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Wichtigste Titel waren in diesem Zeitraum Gears of War 3 , Battlefield 3 , Madden NFL 12, Batman: Arkham City und Dead Island .

Für das Weihnachtsgeschäft erhofft sich Bartel bessere Absatzzahlen. Man setze große Hoffnungen in AAA-Spiele wie Modern Warfare 3 , Skyrim , Assassin’s Creed Revelations oder Star Wars: The Old Republic .




Weitere aktuelle Meldungen:

  • Handhelds - PSP und Nintendo DS weniger beliebt

» alle Details lesen Sie auf makinggames.de



Link des Tages
Das ZDF hat eine zwanzigminütige Reportage über die Geschichte des Nintendo-Konzerns gedreht. Neben interessanten Fakten zu der Zeit vor dem ersten Gameboy und einem Überblick über die wichtigsten Konsolen und Spiele kommen auch einige Experten zu Wort, die einen Ausblick auf die Zukunft des japanischen Kultunternehmens geben.

» Die Nintendo-Story


Über die großen und die kleinen Geheimnisse der Spieleentwicklung schreiben bei uns die Entwickler selbst – und zwar jede Ausgabe im Making Games Magazin und jeden Tag auf makinggames.de.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...