Making Games News-Flash - Laut Nintendo leidet der 3DS unter Marketingproblemen

Die Verkaufszahlen des Nintendo-Handhelds 3DS bleiben derzeit hinter den Erwartungen zurück. Der Konzern erklärt dies mit Problemen beim Marketing.

von Martin Le,
27.04.2011 17:36 Uhr

Bei der Vorlage der aktuellen Geschäftszahlen hat Nintendo auch die Verkaufszahlen des 3DS veröffentlicht. So wurden im ersten Quartal weltweit 3,61 Millionen Einheiten des neuen Handhelds verkauft. Im Vorfeld hatte Nintendo mit einem Absatz von 4 Millionen Exemplaren geplant.

Analysten hatten bereits mit einer Verfehlung dieser Prognose gerechnet, nachdem Japan Anfang März von einem Erdbeben und dem nachfolgenden Tsunami verwüstet wurde. Nintendo-Präsident Satoru Iwata zufolge sei dies aber nicht der einzige Grund: »Der Nintendo 3DS konnte nach der zweiten Woche die Verkaufserwartungen nicht mehr erfüllen. Und das nicht nur auf dem japanischen Markt, sondern auch in den USA und in Europa, wo das Erdbeben keine direkten Auswirkungen hatte.«

Nintendo habe große Schwierigkeiten, die Besonderheiten des 3DS mit konventioneller Werbung hervorzuheben. Der 3DS verfügt als einziger Handheld über einen 3D-Modus, der ohne spezielle Brillen funktioniert.

»Es gibt keinen einfachen Weg, um den Leuten das Erlebnis von 3D-Bildern zu vermitteln und den 3DS im großen Rahmen zu verkaufen«, so Iwata. Und selbst Kunden, die bereits einen 3DS besitzen, sind nicht mit allen neuen Funktionen wie StreetPass, SpotPass, Augmented Reality und Mii Maker vertraut: »Es ist offensichtlich, dass die Kombination dieser neuen Features nicht ohne Erklärung zu verstehen ist. Es gibt scheinbar mehr als nur eine Handvoll Spieler, die den 3DS besitzen, aber die Software und die Möglichkeiten nicht kennen und somit auch kein Interesse dafür entwickeln konnten.«

Einen Schub erhofft sich Iwata durch den Start des 3DS-eShops im Mai. Um dem digitalen Kanal zum Start mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen, soll der Titel Excitebike als Teil der »3D Classics«-Serie für kurze Zeit kostenlos zum Download zur Verfügung stehen.

Weitere aktuelle Meldungen:

  • Die japanische Mobile Gaming-Plattform GREE übernimmt OpenFeint
  • Hacker knacken das Playstation Network und erbeuten 77 Millionen Datensätze

» alle Details



Der Bastler »Catsy« hat GLaDOS aus dem Puzzlespiel Portal 2 komplett mit Legosteinen nachgebaut und damit sein Vorjahresprojekt (die Citadel aus Mass Effect) noch übertroffen

» Link des Tages: GLaDOS mit Lego nachgebaut



Sie interessieren sich für aktuelle Trends und Themen der Spieleentwicklung? Sie möchten wissen, was die Branche antreibt und Neuigkeiten aus erster Hand erfahren? Regelmäßig einen Blick hinter die Kulissen werfen?
Über die großen und die kleinen Geheimnisse der Spieleentwicklung schreiben bei uns die Entwickler selbst – und zwar jede Ausgabe im Making Games Magazin und jeden Tag auf makinggames.de.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen