Making Games News-Flash - Millionen-Rechtsstreit um Guitar-Hero-Entwickler Harmonix

Viacom, Mutterkonzern des Publishers MTV, verklagt die Anleger des ehemaligen Entwicklers Harmonix auf 131 Millionen Dollar, die bei der Übernahme 2006 unrechtmäßig gezahlt worden seien.

von Yassin Chakhchoukh,
21.09.2011 16:14 Uhr

Harmonix, Entwickler von Guitar Hero, Rock Band und Dance Central, wurde 2006 von Viacom übernommen. Damals zahlte der Konzern 150 Millionen Dollar, von denen er nun den Großteil mit 131 Millionen Dollar bei den ehemaligen Aktionären einklagt. Laut Viacom sei der Kaufpreis an Zielvereinbarungen geknüpft gewesen, in Wahrheit hätten aber nur 18 Millionen Dollar gezahlt werden müssen. Diese Fehlberechnung müsse nun eine Rückzahlung zur Folge haben.

Im vergangenen Jahr hatten die Aktionäre ihrerseits schon eine Klage gegen Viacom eingereicht und einen höheren Kaufpreis gefordert. Der Vorwurf: Viacom würde mit unlauteren Methoden die Zahlung leistungsabhängiger Boni vermeiden.

Viacom hat Harmonix Anfang des Jahres für gerade einmal 50 Dollar verkauft – ein cleverer Schachzug, denn so konnte der Konzern rund 50 Millionen Dollar an bereits gezahlten Steuern zurückfordern. Weitere 100 Millionen Dollar wurden gesichert, weil Verbindlichkeiten von Harmonix in dieser Höhe an den neuen Besitzer, das Privatunternehmen Columbus Nova, übergingen.




Weitere aktuelle Meldungen:

  • Windows 8 - Metro-Apps nur über den Windows Store erhältlich

» alle Details lesen Sie auf makinggames.de



Link des Tages
Im Interview mit Gamasutra blickt Epics Design Director Cliff Bleszinski auf die Entwicklung von Gears of War und das Ende der dreiteiligen Saga zurück.

» Cliff Bleszinski über das Ende der Gears-Saga


Sie interessieren sich für aktuelle Trends und Themen der Spieleentwicklung? Sie möchten wissen, was die Branche antreibt und Neuigkeiten aus erster Hand erfahren? Regelmäßig einen Blick hinter die Kulissen werfen?

Über die großen und die kleinen Geheimnisse der Spieleentwicklung schreiben bei uns die Entwickler selbst – und zwar jede Ausgabe im Making Games Magazin und jeden Tag auf makinggames.de.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...