Making Games News-Flash - Neuer Jugendmedienschutz

Die Ministerpräsidenten der Länder wollen mit dem neuen Jugendmedienschutzstaatsvertrag auch Internetinhalte mit Altersfreigaben versehen.

von Daniel Raumer,
26.03.2010 18:00 Uhr

Der Jugendmedienschutz-Staatsvertrag hat die erste Hürde genommen: Die Ministerpräsidenten der Länder haben den Vertragsentwurf gestern zustimmend zur Kenntnis genommen. Die neue Regelung beinhaltet unter anderem die freiwillige Alterskennzeichnung von Webinhalten, die von der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) kontrolliert werden soll. Eine Altersfreigabe ist weiterhin aber nur über die USK möglich; dazu muss das Spiel auf einem Datenträger vorliegen.

Durch die Kennzeichnung sollen Eltern entscheiden können, ob sie ein Jugendschutzprogramm auf dem Rechner installieren, das die Kennzeichnung ausliest und nicht geeignete Inhalte automatisch sperrt. Somit liegt die Verantwortung in Zukunft bei den Erziehungsberechtigten. Auf der kommenden Konferenz der Ministerpräsidenten am 10. Juli soll der Vertrag dann unterzeichnet werden. Damit wird die neue Regelung wahrscheinlich am 1. Januar 2011 in Kraft treten. Inwieweit sich die Regeln umsetzen lassen, sei es bei Blogs oder Internetseiten, bleibt abzuwarten.




Weitere aktuelle Meldungen:

  • Natal-Premiere im Juni
  • GDC Vault mit kostenlosen Videos und Materialien von der GDC

» alle Details

Unser Link des Tages: Als junges Entwicklerstudio ist die Finanzierung der eigenen Firma oft das größte Problem. Welche Fehler Indies bei der Suche nach Kapitalgebern machen, wie man sie vermeidet und was Investoren wirklich wollen, verrät Gamesbrief.com.

» Link des Tages: Kapital für Kreative


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen