Making Games News-Flash - Prominente Indie-Entwickler finanzieren die Neulinge

Erfolgreiche Indie-Vertreter wie die Macher von World of Goo und Braid haben einen Fonds gegründet, der junge Indie-Entwickler finanzieren soll.

von Yassin Chakhchoukh,
03.03.2010 18:22 Uhr

An Ideen mangelt es den Indies selten, dafür an der Finanzierung. Um die Abhängigkeit von Publishern und Investoren für neue Teams zu reduzieren, haben sich sechs erfolgreiche unabhängige Entwickler-Studios zusammengeschlossen und den Indie Fund ins Leben gerufen.

Zum Gremium zählen unter anderem 2D Boy (World of Goo), Number None (Braid) und thatgamecompany (fl0wer). Indies sollen unkompliziert ihre Konzepte und Prototypen vorstellen können, um bei Gefallen finanzielle Unterstützung und Beratung zu erhalten. Wichtig ist dem Indie Fund vor allem die Unabhängigkeit der Studios: Technologie und IP sollen immer beim Entwickler bleiben, lediglich Erlöse werden zurückgeführt. Details zum Projekt und erste Ankündigungen sollen nächste Woche auf der GDC 2010 in San Francisco bekannt gegeben werden.




Weitere aktuelle Meldungen:

  • Sony schluckt LittleBigPlanet-Macher
  • Travian Games und northworks Software wachsen zusammen

» alle Details

Unser Link des Tages: Passend zur Bekanntgabe des »Indie Funds« steckt hinter unserem Link des Tages ein Interview mit einem der Gründer des Fonds. Ron Carmel, Schöpfer von World of Goo, über die Notwendigkeit einer Förderung von Indie-Games.
»Indies für Indies


Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.