Making Games Report - Tabubrüche zum Osterfest

Gewalt, Sex und Tod! Lesen Sie auf makinggames alles zum Thema Tabubrüche in Videospielen.

von Daniel Raumer,
03.04.2010 15:00 Uhr

Gleichgeschlechtlicher Sex im Rollenspiel Dragon Age: Origins von Bioware, der Tod der Freundin Jenny im Horrorspiel The Darkness oder das Massaker am Moskauer Flughafen im Ego-Shooter Call of Duty: Modern Warfare 2.
Die Geschichte der Videospiele kann trotz ihrer vergleichsweise kurzen Historie mit etlichen sogenannten »Tabubrüchen« aufwarten, die zwar umstritten, aber für den Spieler meist erinnerungswürdig sind.

Die aktuelle Ausgabe des Making Games Magazins beschäftigt sich in ihrer Titelgeschichte mit dem Thema »Gewalt, Sex, Tod – Gamedesign-Tabus«. Wo liegen die Gefahren, aber auch die Chancen, die sich für Spieleentwickler auf diesem Feld bieten?

Das Essay »Nutze den Tod!« von GameStar-Redakteur Christian Schmidt finden sie bereits seit letzter Woche auf makinggames.de. Über die Osterfeiertage geht es weiter: Jeden Tag veröffentlichen wir einen weiteren spannenden Artikel zum Thema Gamedesign-Tabus.

Am Samstag beschäftigt sich Cory Davis, der Lead Designer des Shooters Spec Ops: The Line, mit der Gewaltfrage in Videospielen.
Am Ostersonntag schreibt Jan Klose vom deutschen Entwickler Deck13 (Venetica) über Sex und Erotik.

Als Highlight veröffentlichen wir am Ostermontag die besten Einsendungen auf unser Gewinnspiel »Nennen Sie uns Ihr persönliches Tabubruch-Erlebnis!« und geben die Gewinner der Preise bekannt: jeweils drei PC-Versionen der hochklassigen Rollenspiele Venetica und Drakensang: Am Fluss der Zeit.

» Zu den Tabubruch-Artikeln auf makinggames.de
» 'Nutze den Tod!' auf makinggames.de lesen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen