Markus' Wunsch für 2017 - »Eine große Familie«

Markus hasst Plattformkriege und Hardware-Grabenkämpfe und wünscht sich deshalb mehr Offenheit auf allen Seiten.

von Markus Schwerdtel,
31.12.2016 08:00 Uhr

Rocket League reißt Plattformgrenzen ein und erlaubt Crossplay zwischen PC und Konsolen.Rocket League reißt Plattformgrenzen ein und erlaubt Crossplay zwischen PC und Konsolen.

»Handyspiele sind doof«, »haut mir ab mit dem Casual-Kram«, »Konsolen taugen nur als Türstopper« – so oder so ähnlich ist es immer wieder in den User-Kommentaren zu lesen, wenn wir mal über ein Handyspiel wie Pokémon Go oder Super Mario Run berichten. Oder wenn wir es wagen, einen reinen Konsolentitel wie Final Fantasy 15 oder Uncharted 4 zu loben. Weil doch GameStar bitte ein reines PC-Magazin bleiben soll, das sich ausschließlich, immer und jederzeit PC-Spielen und -Hardware zu widmen hat.

Spielen ist so viel mehr

Ganz ehrlich, mich nervt das ganz gewaltig. Ich finde, wer gern spielt, sollte das auf so vielen Plattformen wie nur irgend möglich tun. Denn nur so kann man alle guten Titel mitnehmen, die übers Jahr erscheinen. Wäre doch doof, wenn man auf das spaßige Super Mario Run verzichtet, nur weil man aus Prinzip Handyspiele verachtet. Oder wenn man sich um den Spaß einer Partie Mario Kart 8 bringt, weil man partout kein Konsolen-Gamepad in die Hand nehmen will.

Der Autor
Markus gehört zur GameStar-Chefredaktion und spielt schon seit er denken und spielen kann auf so vielen Plattformen wie möglich. Schon neben seinem C64 stand eine (damals schon antike) Telemach-Konsole vom Quelle-Versand, ein dreister Pong-Klon mit mehreren Variationen. Diese Multiplattform-Strategie fährt er bis heute und stellt so sicher, auch wirklich kein gutes Spiel – egal ob auf PC, Konsole, Handy oder sonstwo – zu verpassen.

Klar, solche Hardliner gibt es zum Glück immer weniger. Vielleicht auch deshalb, weil es immer mehr Spiele schaffen, unterschiedliche Plattformen zu vereinen oder zumindest auf allen fast gleichzeitig zu erscheinen. Doch das ist ja bereits gelebte Gegenwart, eigentlich soll es hier ja um Wünsche gehen.

Super Mario Run ist für ein Handyspiel erstaunlich nah am Original.Super Mario Run ist für ein Handyspiel erstaunlich nah am Original.

Naht- und grenzenlos

In meiner idealen Zukunft (die zugegeben vermutlich nicht schon 2017 passieren wird) ist es gerade egal, auf welcher Plattform ich spiele. Da habe ich zum Beispiel daheim Final Fantasy 15 auf der PlayStation 4 ausprobiert. Dann komme ich am nächsten Tag ins Büro, will einen Screenshot machen und starte das Ding einfach auf meinem Büro-PC – der Speicherstand vom letzten Abend wurde natürlich automatisch übertragen. Und meine auf dem Heimweg auf dem iPad gebastelte U-Bahn in Mini Metro könnte ich dann zu Hause am PC weiterbauen. Wofür sind Cloud-Saves denn sonst auch gut? Bei Multiplayer-Matches sollte es ohnehin keine Rolle spielen, an welchem Gerät ich sitze. Bei ein paar Spielen funktioniert das ja auch heute schon so, technisch ist es also möglich. Zur endgültigen Auflösung der Plattformgrenzen fehlt mir dann nur noch ein (legaler!) Handyspiel-Emulator für PC oder Konsole, dann kann ich nämlich auch im Wohnzimmer Super Mario Run spielen.

Knabenmorgenblütenträume

Ja klar, das sind natürlich Utopien, die in den nächsten Jahren kaum wahr werden dürften. Schließlich verfolgen alle Plattform-Halter, egal ob Microsoft, Sony, Nintendo, Apple oder sonstwer eigene Ziele. Eine große, geeinte Spielewelt dürfte nicht in ihrem Interesse liegen. Aber hey, in diesem Artikel geht ja auch nicht um Prognosen, sondern um Wünsche. Und da wird man doch mal ein bisserl rumspinnen dürfen.

Klartext zum Online-Zwang - Internet-Sucht bei Mario & Co. 2:32 Klartext zum Online-Zwang - Internet-Sucht bei Mario & Co.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen