Mass Effect: Andromeda - Umstrittene Gesichtsanimationen laut Gerüchten von externem Studio

Bioware musste viel Kritik für die Gesichtsanimationen von Mass Effect: Andromeda einstecken. Ein YouTuber behauptet jetzt auf Basis von angeblichem Insider-Wissen: Die Gesichter stammen gar nicht von Bioware.

von Dimitry Halley,
03.04.2017 17:05 Uhr

Stammen diese Gesichter überhaupt nicht von Bioware? Ein YouTuber behauptet es zumindest.Stammen diese Gesichter überhaupt nicht von Bioware? Ein YouTuber behauptet es zumindest.

Die teils heiklen Gesichtsanimationen der Charaktere aus Mass Effect: Andromeda sind mittlerweile schon fast wieder ein alter Schuh, nachdem das Internet sich seit Wochen in endlosen Gif-Tiraden draufgestürzt hat (und wenn wir Internet sagen, dann meinen wir vor allem Reddit und YouTube). Jetzt gibt's aber eine Behauptung, die zumindest Bioware teilweise aus der Schusslinie der Kritik nehmen könnte.

Der YouTuber Liam Robertson, der sich als Videospielhistoriker und unabhängiger Nachforscher bezeichnet, will von Beteiligten der Andromeda-Entwicklung gehört haben, dass die umstrittenen Gesichtsanimationen von einem fremden EA-Studio stammen, also beispielsweise EA Bukarest. So ein Outsourcing von Produktionsabläufen ist bei Triple-A-Produktionen mittlerweile völlig normal, trotzdem würde es natürlich auf neue Art und Weise die Diskrepanz zwischen Gesichtsanimationen und der sonstigen grafischen Qualität von Mass Effect erklären.

Robertson erläutert darüber hinaus, dass das Motion-Capture-Scanning der Mass-Effect-Charaktere von EA und Bioware zu sehr vernachlässigt worden wäre. Echte Menschen zu filmen und digital zu rekonstruieren, sei zwar eine effiziente Alternative zu klassischem 3D-Modellieren, die verantwortlichen Artists müssten allerdings in der Regel noch diverse Handarbeiten vornehmen, bevor der Übergang ins Spiel finalisiert werden kann. Damit ergänzt er die Statements anderer Spieleentwickler, die bereits die Schwierigkeiten beim Gesichtsmodellieren so vieler Dialogzeilen erläutert haben.

Er nennt seine Quelle aus Anonymitätsgründen zwar nicht beim Namen, betont aber, dass es hier insgesamt nicht am handwerklichen Geschick gescheitert sei, sondern an fehlendem Feinschliff. EA habe schlicht zu wenig in die notwendige Sorgfalt investiert.

Wir haben natürlich selbst bei EA nachgefragt, um uns diese Theorie bestätigen lassen. Bisher warten wir noch auf eine klare Rückmeldung, der Publisher stellt uns aber bereits vorab in Aussicht, dass Bioware mit ziemlicher Sicherheit keinen Kommentar abgeben wird. Ob Robertsons Äußerungen wahr sind, muss also jeder für sich entscheiden - der YouTuber zeichnet sich aber bisher in der Regel durch sorgfältige Recherche aus, beispielsweise für den Kanal Did You Know Gaming.

Mass Effect: Andromeda - Video: Das wichtigste Missverständnis des Charakter-Editors erklärt 1:29 Mass Effect: Andromeda - Video: Das wichtigste Missverständnis des Charakter-Editors erklärt


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...