»Menschen wie Spam beseitigen« - Tesla- und SpaceX-Chef warnt vor einer Art »Skynet«

Elon Musk treibt den technischen Fortschritt in vielen Bereichen voran, doch die Entwicklung Künstlicher Intelligenzen macht ihm Sorgen.

von Georg Wieselsberger,
10.10.2014 10:37 Uhr

Es könnte alles mit einer KI zur Beseitigung von E-Mail-Spam anfangen...Es könnte alles mit einer KI zur Beseitigung von E-Mail-Spam anfangen...

Elon Musk ist sicher kein Gegner moderner Technik, wie seine vielen Tätigkeiten und Unternehmen beweisen. Als CEO von Tesla Motors ist er für extrem fortgeschrittene und leistungsfähige Elektro-Fahrzeuge verantwortlich und hat wichtige Patente aus diesem Bereich mit der Erklärung »All Our Patents Are Belong To You« freigegeben. Als CEO und Technik-Chef von SpaceX treibt er die zivile Raumfahrt voran, während das Unternehmen mit Transportern inzwischen auch die Internationale Raumstation (ISS) versorgt. Quasi nebenbei unterstützt er die Entwicklung von Solar-Anlagen und will mit Hyperloop ein Röhren-Transportsystem mit Geschwindigkeiten von bis zu 1.200 km/h entwickeln - schneller als Flugzeuge und günstiger als Zugreisen.

Doch Maschinen mit Künstlicher Intelligenz machen dem ehemaligen PayPal-Gründer doch einige Sorgen und viele Menschen seien nicht über die enormen Fortschritte in diesem Bereich informiert. Auf einer Veranstaltung in San Francisco sagte Musk: »Ich glaube nicht, dass irgendjemand realisiert, wie schnell die Künstliche Intelligenz voranschreitet. Insbesondere wenn die Maschine dabei rekursive Selbst-Verbesserungen vornimmt.« Wenn dabei die Abwägung des Nutzens bestimmter Dinge durch die KI nachteilig für die Menschheit ausfalle, werde das schlimme Folgen haben.

»Wenn ihre Funktion nur wäre, E-Mail-Spam zu beseitigen und sie den Schluss zieht, dass man Spam am besten beseitigt, wenn man die Menschheit beseitigt....«, so Musk, der seinen Satz aber unter leisem Gelächter der Anwesenden dann nicht weiterführte. Allerdings meint Musk seine Warnung vor einer unkontrollierten Entwicklung der Künstlichen Intelligenz durchaus ernst. Erst im Juni 2014 hatte er laut cnet erklärt, dass er ein Szenario wie im Film Terminator, in dem eine KI namens Skynet Krieg gegen die Menschheit führt, durchaus für möglich hält. Auf Twitter warnte er erst im August: »Wir müssen super-vorsichtig mit KI umgehen. Potentiell gefährlicher als Atomwaffen«.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen