Metro: Last Light - Aussage über "grauenhaften Prozessor" der Wii U relativiert

Die Wii-U-Version von Metro: Last Light wird es nicht geben. Nintendo und THQ betreiben jetzt Schadensbegrenzung in Bezug auf eine falsch interpretierte Aussage.

von Christian Weigel,
13.12.2012 16:04 Uhr

Alle Kinder des Moskauer U-Bahn-Systems sind traurig: Metro: Last Light erscheint nicht für ihre Wii Us.Alle Kinder des Moskauer U-Bahn-Systems sind traurig: Metro: Last Light erscheint nicht für ihre Wii Us.

GameStar berichtete über den Fauxpas: Oles Shishkovtsov, Chief Technical Officer des Entwicklerstudios 4A Games, sagte in einem Interview über die Einstellung einer Wii-U-Version für Metro: Last Light , die Wii U habe eine »grauenhafte CPU«.

Der Publisher THQ und der Konsolenhersteller Nintendo versuchen nun, mit einem neuen Interview auf spong.com mit dem Shooter-Beauftragten (»Head of Global Communications for Original Shooter IPs«) von THQ, Huw Benyon, Schadensbegrenzung zu betreiben:

»Der Abbruch der Entwicklung von Metro: Last Light für die Wii U hätte nichts mit der Qualität der Zentralrecheneinheit der Konsole zu tun; die Entwickler von 4A Games hätten sich nur sehr oberflächlich mit den Entwicklungstools für die Wii U beschäftigt und zu einem sehr frühen Zeitpunkt das Handtuch geworfen, ohne eine ausführliche Analyse der Leistungsfähigkeit der Wii-U-Komponenten durchzuführen.«

Metro: Last Light erscheint im März 2013 für Xbox 360, PlayStation 3 und den PC.

» Vorschau zu Metro: Last Light lesen

Metro: Last Light - Vorschau-Video ansehen 3:14 Metro: Last Light - Vorschau-Video ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...