Microsoft - Investoren wollen nun auch Bill Gates loswerden

Nachdem CEO Steve Ballmer innerhalb des kommenden Jahres zurücktreten wird, wollen Investoren nun auch Bill Gates zum kompletten Rückzug bewegen.

von Georg Wieselsberger,
03.10.2013 09:05 Uhr

Microsoft wird demnächs einen neuen CEO bekommen, doch das reicht einigen Investoren nicht.Microsoft wird demnächs einen neuen CEO bekommen, doch das reicht einigen Investoren nicht.

Microsoft-Mitgründer Bill Gates ist zwar nicht mehr CEO des Unternehmens, ist aber noch immer Aufsichtsratsvorsitzender und damit aktuell auch zuständig für die Suche nach einen Nachfolger für Steve Ballmer. Wie Reuters meldet, wollen nun einige Investoren, die zusammen mehr als 5 Prozent der Microsoft-Aktien besitzen, dass sich nun auch Bill Gates komplett zurückzieht.

Sie befürchten, dass die Anwesenheit von Gates dazu führen konnte, dass ein neuer CEO in seinen Möglichkeiten zum Kurswechsel bei Microsoft eingeschränkt wäre. Andere Investoren sind in dieser Frage gespalten. Einige sehen in Bill Gates nach wie vor einen Visionär, den Microsoft dringend benötige, andere wollen »die alten Jungs durch neue Augen« ersetzen.

Der Noch-CEO Steve Ballmer hält alleine übrigens 4 Prozent der Microsoft-Aktien und ist damit auch nach seinem Rücktritt fast so »mächtig« wie die Investoren, die nun Bill Gates ablösen wollen. Auch Bill Gates besitzt noch viele Aktien, obwohl er pro Jahr 80 Millionen Stück davon verkauft. Erst 2018 wäre er auf diese Weise komplett ohne Firmenanteile.


Kommentare(48)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.