Microsoft Kinect - Herstellung zu teuer?

Noch vor dem Start der Spielemesse E3 hat Microsoft verraten, dass Project Natal Kinect heißen wird.

von Georg Wieselsberger,
23.06.2010 10:02 Uhr

Obwohl die Spielemesse E3 erst morgen startet, hat Microsoft bereits ein paar Details verraten. Project Natal hat einen offiziellen Namen und wird als »Kinect« in den Handel kommen. Wann das sein wird, behält Microsoft - ebenso wie den Preis - bis zur offiziellen Pressekonferenz (14.06. / 19:00 Uhr MESZ) noch für sich.

Laut Microsoft ist ein normaler Kontroller für viele Menschen eine Barriere, mit Kinect könne man jedoch sofort und ohne Anleitung spielen.

Ein offenbar zu früh online gestellter Artikel von USA Today, hatte allerdings bereits vor Microsoft den neuen Namen des Eingabegeräts verraten und nannte auch die Spiele. Neben Kinectimals, Joyride, Kinect Sports, Kinect Adventures und Dance Central sollen auch Spiele mit Star Wars- und Disney-Themen erscheinen. Kinect soll am 4. November in den USA erscheinen. Einen Preis oder Datum für Europa hat Microsoft auf dem Xbox Media Briefing 2010 noch nicht genannt.

Update 16.06.2010

Die Gerüchte, die schon Wochen vor der Vorstellung von Kinect einen Preis von 150 US-Dollar prophezeiten, scheinen sich zu bestätigen.

Laut Fudzilla enthält die Preisliste des US-amerikanische Händlers Newegg eine Xbox 360 Elite mit Kinect für 399,99 US-Dollar, eine Xbox 360 Arcade mit Kinect für 299,99 Dollar und Kinect alleine für 149,99 Dollar, umgerechnet knapp 122 Euro.

Da Kinect erst im November erscheinen soll, könnte sich der recht hohe Preis bis dahin aber noch ändern, der ansonsten sicher einige Xbox 360-Besitzer abschrecken dürfte.

Update 23.06.2010

Die Gerüchte über den Preis von 150 US-Dollar für Kinect wurden wie gestern abend gemeldet von einer ganz unerwarteten Quelle bestätigt. Nach vielen Online-Händlern wie Amazon oder Best-Buy listet nun auch der Microsoft-Store selbst das Eingabegerät für 149,99 US-Dollar. Allerdings weist das Angebot auch darauf hin, dass es sich dabei nicht um den offiziellen Preis handelt, der sich noch ändern könnte.

Laut Fudzilla ist die Preisgestaltung auch Microsoft-intern ein umstrittenes Thema, da das Gerät anscheinend schon in der Herstellung ungefähr 150 Dollar kostet. Microsoft hat demnach den Vertrag für die Herstellung bisher nicht unterschrieben, um die Kosten vielleicht durch Druck auf die Lieferanten der Bauteile noch senken zu können.

Angeblich machen sich auch die Spiele-Entwickler Sorgen wegen des hohen Preises, da der angepeilte Preis bei 100 Dollar oder darunter gelegen haben soll. Schon 150 Dollar seien zu viel und mehr könnte Microsoft auf gar keinen Fall verlangen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen