Microsoft - Physik-Schnittstelle für DirectX in Planung

von Florian Holzbauer,
03.05.2006 16:58 Uhr

Ageias PhysX-Beschleunigerkarten scheinen große Wellen zu schlagen. Sogar so große, dass Software-Riese Microsoft die Implementierung eines Physik-Standards in ihre DirectX-Software erwägt oder gar schon entwickelt.

Direct Physics soll das neue Mitglied zwischen Direct3D, DirectSound und Konsorten heissen. Das verheißt auf jeden Fall ein Job-Angebot des Redmonder Unternehmens, auf das die Kollegen von Bit-Tech etwas näher eingehen. Direct Physics soll - wie schon die 3D-Schnittstelle Direct3D - Entwicklern bei der Integration von Physikberechnungen in Spiele-Engines helfen. Bewerber, die sich für die Entwicklung dieser API interessieren, sollen sich idealerweise mit Havok und PhysX auskennen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen