Microsoft & Dell - 2 Milliarden US-Dollar für Buy-Out des PC-Herstellers

Der PC-Hersteller Dell wird von einer Gruppe aus Firmengründer Michael Dell und Banken aufgekauft und von der Börse genommen. Auch Microsoft ist beteiligt.

von Georg Wieselsberger,
06.02.2013 10:22 Uhr

Michael Dell will das von ihm gegründete Unternehmen wieder von der Börse nehmen und dazu mehrere Partner gefunden, zu denen neben der Investmentfirma Silver Lake auch Microsoft gehört. Der Softwarekonzern stellt der Gruppe, die den PC-Hersteller aufkaufen möchte, einen Kredit von 2 Milliarden US-Dollar zur Verfügung.

Als Begründung für diesen Schritt gibt Microsoft an, das dieser Schritt eine Investition in den langfristigen Erfolg des PCs ist. Partner, die innovative Geräte und Dienste anbieten, die auf Microsoft-Plattformen basieren, würden auch in Zukunft unterstützt.

Michael Dell sieht in dem Aufkauf der Aktien und der Privatisierung des Unternehmens laut Yahoo Finance eine Chance, die aktuelle Strategie des PC-Herstellers weiterzuverfolgen, die Zeit und Geduld benötigt. Das sei besser möglich, wenn das Unternehmen von der Börse genommen wird. Der Kurs der Aktie von Dell war im letzten Jahr um rund 40 Prozent gefallen.


Kommentare(25)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.