Microsoft Surface Book - Kleinstes Modell jetzt auch für »Gamer«

Mit dem Surface Book hat Microsoft einen kleinen Rechner vorgestellt, der für viel Aufsehen gesorgt hat und anscheinend sehr viele Käufer findet. Inzwischen sind alle Modelle ausverkauft.

von Georg Wieselsberger,
24.10.2015 12:31 Uhr

Das Microsoft Surface Book war die Überraschung auf dem Windows-10-Event von Microsoft.Das Microsoft Surface Book war die Überraschung auf dem Windows-10-Event von Microsoft.

Update: Microsoft bietet das kleine Modell des Surface Book nun auch mit der zusätzlichen Nvidia-GPU an, verlangt dafür allerdings einen Aufpreis von 200 US-Dollar. Der Nvidia-Grafikchip ist inzwischen auch kein großes Geheimnis mehr. Er besitzt 384 Shader-Einheiten und soll eine Leistung bieten, die in etwa der einer Geforce GTX 940M entspricht.

Ob das allerdings zumsammen mit 1 GByte VRAM reicht, um das Surface Book für Gamer interessant zu machen, wie cnet meldet, darf bezweifelt werden. Immerhin gibt es für rund 1.700 US-Dollar vielleicht etwas weniger schicke und etwas schwerere Spiele-Notebooks, die dafür aber wesentlich mehr Spieleleistung bieten.

Quelle: cnet

Update: Zunächst war nur das größte Modell des Surface Book bei Microsoft vergriffen, doch nun ist im Microsoft Store keines der insgesamt fünf Modelle mehr vorbestellbar. Microsoft hat auch die Schaltfläche zum Kauf entfernt.

Stattdessen haben Interessenten nur noch die Möglichkeit, sich eine E-Mail zuschicken zu lassen, sobald das Wunschmodell des Surface Book wieder verfügbar ist. Auch wenn der Ausverkauf auf einen großen Erfolg hindeutet, ist nicht bekannt, wie viele Geräte Microsoft überhaupt zur Verfügung hatte.

Quelle: Microsoft Store

Originalmeldung: Microsoft hatte auf seinen Windows-10-Event mit dem Surface Book überraschend sein erstes Notebook vorgestellt, das gleichzeitig als 2-in-1-Convertible funktioniert. Der 13,5 Zoll große Bildschirm, den Microsoft Clipboard nennt, lässt sich einfach abnehmen und als großes Tablet verwenden. Die meiste Hardware steckt in diesem Teil des Rechners, doch in der Tastatur befindet sich bei den teureren Versionen des Surface Book auch ein Nvidia-Grafikchip mit 1 GByte Videospeicher.

Bislang haben sich weder Microsoft noch Nvidia genauer zu diesem Grafikchip geäußert und dessen technische Daten bleiben wohl unbekannt, bis Microsoft das Surface Book in etwas mehr als einer Woche tatsächlich ausliefert. Es dürfte sich aber wohl um einen Grafikchip mit aktueller Maxwell-Technik handeln, der irgendwo zwischen der Geforce GTX 950M und der Geforce GTX 960M angesiedelt ist. Darauf weist auch schon der nicht unbedingt große Videospeicher hin. Zusammen mit der hohen Auflösung von 3.000 x 2.000 Pixel des Bildschirms bleiben Zweifel daran, wie spieletauglich das Surface Book selbst mit dem Geforce-Grafikchip wirklich ist. Das hält allerdings viele Interessenten nicht davon ab, das Surface Book vorzubestellen.

Microsoft Surface BookMicrosoft Surface Book

Besonders oft scheint dabei ausgerechnet das größte Modell mit einem Intel Core i7, 16 GByte RAM, einer 512 GB großen SSD und der Nvidia-GPU gekauft zu werden. Dieses Modell für 2.699 US-Dollar, umgerechnet fast 2.400 Euro, soll zum 26. Oktober 2015 ausgeliefert werden, ist jedoch im Microsoft Store schon nicht mehr auf Lage. Gelegentlich scheint sich das für ein paar Minuten zu ändern, doch auch neue Lagerbestände sind dann sofort wieder vergriffen. Wie viele Exemplare des teuersten Surface Book insgesamt verfügbar sind, ist aber nicht bekannt.

Quelle: Microsoft


Kommentare(25)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.