Midway - Halbjahresverluste und Verkaufsgerüchte

von Roland Austinat,
29.07.2004 20:18 Uhr

Midway machte im ersten Halbjahr 2004 Verluste von 25,7 Millionen Dollar. Und das, obwohl die Umsätze in dieser Zeit mit 67,4 Millionen Dollar mehr als vier Mal so hoch wie in der ersten Jahreshälfte 2003 waren (16,6 Millionen Dollar). Zu den Umsatzbringern gehörten die Spiele PSI Ops und NBA Ballers. Allerdings lagen auch die Verluste des vergleichbaren Vorjahreszeitraums mit 65,3 Millionen Dollar deutlich höher. In 2004 erscheinen noch drei weitere Midway-Spiele. Einer der potenziellen Hits, der Action-Titel Area 51, wurde ins nächste Jahr verschoben.

Interessant ist die Frage, woher bei solchen Zahlen das Kapital für die jüngst getroffene Unreal-Vertriebsvereinbarung kommt. Möglicherweise steckt der neue Mehrheitsinhaber und Viacom-Chef Sumner Redstone dahinter. Er hält inzwischen 80 Prozent der Midway-Aktien; Insider munkeln, dass Midway komplett an den Mediengiganten Viacom (Eigentümer von MTV, CBS, Paramount, Blockbuster und vielen anderen Firmen) verkauft werden könnte.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen