Minecraft: Resource-Packs - Fünf Texturpakete für die einsame Zufallswelt

Der Klötzchenlook von Minecraft ist ikonisch, aber nicht jedermanns Sache. Zum Glück lässt sich die Optik des Spiels mit Texturpaketen schnell in fast jede Richtung drehen.

von Jochen Redinger,
08.08.2017 13:00 Uhr

So sieht unser Dorf in Minecraft ohne jede Texturveränderung aus. Auftritt Resource Packs!So sieht unser Dorf in Minecraft ohne jede Texturveränderung aus. Auftritt Resource Packs!

Die Grafik von Minecraft kann man mögen oder hassen. Die einen preisen den minimalistischen Charme, der die Klötzchenmechanik des Spiels auch optisch unterstreicht, die anderen fühlen sich in die Zeit vor modernen Grafikkarten zurückversetzt und rufen nach grafischem Fortschritt.

Wer sich trotz genereller Sympathie für die Quader dennoch nach etwas Abwechslung beim Bauen und Überleben sehnt, hat im Netz die Qual der Wahl. Unzählige Texturpakete oder »Resource Packs« buhlen um die Aufmerksamkeit der Spieler, mal mit Fantasy-Ambiente, mal mit Minimalismus, mal mit fotorealistischen Texturen.

Um die Suche etwas zu erleichtern, haben wir insgesamt fünf Pakete für Minecraft 1.12 ausgesucht, die wir in unserer Liste kurz vorstellen wollen. Weil so eine Liste aber niemals vollständig sein kann, bitten wir unsere Leser darum, ihre Favoriten in die Kommentare zu schreiben!

(K)ein Spiel für eine Wertung? Minecraft im Test

Grafik-Tools: MCPatcher oder OptiFine

Die Installation eines neuen Resource Packs ist im Grunde kinderleicht, denn dazu müssen wir nur dessen Zip-Datei in den Minecraft-Ordner für Texturpakete kopieren und es dann im Spiel unter Optionen aktivieren. Der Ordner liegt standardmäßig hier: C:\Users\USERNAME \AppData\Roaming\.minecraft\resourcepacks

Für viele Pakete ist allerdings noch ein Tool nötig, um alle Inhalte fehlerfrei darstellen zu können. Je nachdem, ob wir MCPatcher oder OptiFine nutzen, müssen wir dabei anders vorgehen, schwierig wird's aber in beiden Fällen nie.

Um ein Texturpaket mit dem MCPatcher zu installieren, muss es lediglich im Fenster des Programms mit »Add« hinzugefügt werden - ein weiterer Klick auf »Patch« bringt Spiel und Texturpack auf eine Linie.

OptiFine ist sogar noch einfach zu bedienen, weil wir das Tool nur installieren und dann die heruntergeladene Zip-Datei des Resource Packs in den oben genannten Ordner legen müssen. OptiFine ist außerdem nötig, um Shader-Mods für Minecraft zu aktivieren.

Neue Welten für Entdecker: Fünf coole Survival-Seeds

DokuCraft: Ein Fantasy-Königreich für Gut und Böse

Unser erstes Texturpaket ist vor allem für Fantasy-Fans empfehlenswert, ganz egal ob sie eher der Nekromantie oder den Paladintugenden anhängen. DokuCraft lässt unsere Welten dank dezent überzeichneten Stils und prunkvollen Ausrüstungsgegenständen in die Nähe alter Rollenspiel-Cover rücken.

Besonders cool: Das Paket gibt's in verschiedenen Varianten, je nach Fantasy-Vorliebe. Wir planen einen Zwergenpalast? Kein Problem! Wir wollen einen dunklen Magierturm errichten? Geht! Interessant ist es auch, erst mal zu werkeln und dann das fertige Projekt in den unterschiedlichen Ansichten zu betrachten.

  • Fazit: Alle Blöcke passen zusammen, die vielen Stilvarianten eignen sich für jeden Fantasy-Fan
  • MCPatcher oder Optifine nötig? Nein, aber empfohlen

Chroma Hills: HD-Fantasy

Chroma Hills schlägt in eine ähnliche Kerbe wie Dokucraft, allerdings mit höher aufgelösten, »realistischeren« Texturen und Objekten. Die einzelnen Blöcke sehen schärfer, Gegenstände wie Getreide detaillierter aus - das hat jedoch auch einen Nachteil für Baumeister mit perfektionistischen Zügen.

Dadurch, dass jeder Block für sich schön knackig aussieht, fehlt manchmal das optische Zusammenspiel und Übergänge zwischen verschiedenen Werkstoffen erscheinen härter. Im Beispielbild etwa passen die unterschiedlichen Holzblöcke gut zueinander, Holzplanken und Steine (beim Haus rechts) dafür weniger.

  • Fazit: Hübscher Fantasy-Realismus mit teils zu harten Übergängen
  • MCPatcher oder Optifine nötig? Ja, beides möglich

Sphax PureDBCraft: Comic-Look in Perfektion

Fünfeckige, die werden sich durchsetzen, ganz sicher! Das muss zumindest der Gedanke gewesen sein, der dem Comic-Paket Sphax PureDBCraft zugrunde liegt. Was nicht klassisch quadratisch sein muss, bekommt eine Ecke mehr und erzeugt so einen in sich sehr stimmigen Look.

Im Gegensatz zu vielen anderen Resource Packs passen hier alle Blöcke zueinander, so dass wir uns beim Bauen nicht um möglicherweise problematische Kanten scheren müssen. Auch die Gegenstände sind aufeinander abgestimmt und erzeugen gemeinsam mit den überarbeiteten NPCs und Kreaturen eine wunderschöne Comic-Welt.

  • Fazit: Eines der schönsten, aber auch eigenwilligsten Texturpakete für Minecraft
  • MCPatcher oder Optifine nötig? Optifine

HerrSommer Dye: Hoch aufgelöster Pixel-Realismus

Stellvertretend für die vielen Realismus-Pakete da draußen haben wir uns HerrSommer Dye geschnappt, weil das Resource Pack detailverliebte Texturen und einen in sich geschlossenen, stimmigen Stil zeigt, auch wenn der manchmal gerade aufgrund seiner Stärken an seine Grenzen stößt.

Ähnlich wie schon bei Chroma Hills fallen manche Übergänge zwischen verschiedenen Werkstoffen nämlich sehr hart aus, etwa zwischen Holz- und Steinblöcken. Haben wir erst mal rausgefunden, welche Blöcke harmonieren, fällt das Manko aber kaum noch auf - und provoziert uns nebenbei zu neuen Bau-Ideen.

  • Fazit: Für Block-Familien schick, bei Übergängen teils zu hart
  • MCPatcher oder Optifine nötig? Beides möglich

Simple Cubes: Zurück zu den Wurzeln

Wenn es zum einen etwas anderes als die klassische Minecraft-Optik sein soll, der Sprung in einen neuen Look zum anderen aber auch nicht zu groß sein soll, sind minimalistische Texturpakete wie Simple Cubes eine Möglichkeit, das Spiel grafisch zu verändern.

Eine ganz besondere Sache beherrscht das Pack außerdem: Viele Texturen sind dreidimensional, aus einer Backsteinmauer ragen beispielsweise einzelne Steine leicht hervor, das Laub von Bäumen ist in viele kleinere Quader zerlegt, die den einzelnen Block tiefer wirken lassen.

  • Fazit: Interessanter Dreh mit schicken 3D-Spielereien
  • MCPatcher oder Optifine nötig? Nein


Auf der Gamescom 2017 heißen wir gemeinsam mit McDonald's kreative Minecraft-Spieler auf »Pixxl Island« willkommen, unserer Community-Lounge in Halle 5.1.
Alle Infos zum Programm der Lounge gibt's auf der offiziellen Themenseite.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...