Mitsubishi Diamond Pro 920

Teurer Monitor mit insgesamt guten Messwerten. Mängel in der Bedienung drücken die Note nach unten.

23.02.2002 00:00 Uhr

Der Diamond Pro 920 ist einer der wuchtigen, teuren Monitore im Test. Für knapp 1.250 Mark bekommen Sie ein ausgereiftes Gerät mit guten Messwerten. Die sehr gute Diamondtron-Röhre gibt es allerdings bei der Konkurrenz schon für ein paar hundert Mark weniger. In der Bildmitte kann der Mitsubishi die Schärfe noch ganz gut aufrechterhalten, zum Rand hin flaut sie leicht ab. Durch den hohen Kontrast bleibt dieser minimale Fehler aber nicht sehr auffällig. Subjektiv betrachtet ist das Bild sehr gut und scharf. Leichte Abweichungen bei Konvergenz und Linearität bewegen sich auf Klassenniveau. Kryptische Logos im zerklüfteten Onscreen-Display machen die Bedienung manchmal zum Suchspiel. Die Anzeige der Einstellwerte in Prozent ist dagegen lobenswert. Mit maximal 95 KHz Horizontalfrequenz ist der Monitor für 85 Hz Bildfrequenz bei 1280 mal 1024 Bildpunkten gut. Bei der Helligkeit erreicht er mit 97 Candela ebenfalls Klassendurchschnitt.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.