MMOs: »Konsolen sind dem PC überlegen« - sagen die HdRO-Macher

Das Studio hinter Der Herr der Ringe Online verteidigt MMOs für Konsolen und prognostiziert für die Zukunft mehr Online-Spiele für Xbox 360 und Playstation 3.

von Michael Obermeier,
22.09.2009 11:10 Uhr

Überraschende Äußerung von Craig Alexander von Turbine Entertainment: Obwohl das Studio derzeit das PC-Online-Rollenspiel Der Herr der Ringe Online betreibt und gerade am zweiten Addon Die Belagerung des Düsterwalds bastelt, denkt Alexander, dass Konsolen dem PC als MMO-Plattform überlegen sind. Das berichtet die Website Eurogamer.net.

Die Aussage hatte Alexander auf der Game Developers Conference in Austin/Texas getätigt. Dort verteidigte der »VP of product development« nicht nur Konsolen im Allgemeinen, sondern brach auch eine Lanze für Sonys Playstation 3. Alexander zufolge sei es zwar aufwendiger für Sonys Konsole zu programmieren, man würde aber bei der Portierung auf Xbox 360 und PC ein für alle Plattformen besseres Ergebnis bekommen als wenn man anders herum vorgeht. Trotzdem sollte man 1:1 Portierungen von PC auf Konsole vermeiden, laut der Turbine’schen Design-Philosophie würde es »einfach nicht funktionieren«.

Das Argument, dass MMOs auf dem PC zu Hause sind, lässt Alexander nicht gelten. Das gleiche habe man über Sportsimulationen und Shooter auch gesagt, heute seien die Marktführer aber Madden und Call of Duty – beide wurden öfter für Konsolen als für PC verkauft.

Neben Herr der Ringe Online werket Turbine auch an einem Konsolen-MMO.Neben Herr der Ringe Online werket Turbine auch an einem Konsolen-MMO.

Freilich spielt Alexander nicht grundlos den Konsolenverteidiger. Immerhin werkelt Turbine auch an einem ausschließlich für Xbox 360 und Playstation erscheinenden neuen Online-Rollenspiel. Während der PC-MMO-Markt von World of Warcraft dominiert wird, soll es für Konsolen-MMOS Schätzungen zufolge ein Marktpotenzial von 2,3 Milliarden US-Dollar geben.

Rollenspiele sind ebenfalls keine PC-Domäne mehr. Mass Effect, Fallout 3 und Oblivion verkauften sich für Xbox 360 blendend, die Fable-Reihe erscheint ab Teil 2 sogar nur noch für Microsofts Konsole. Laut Alexander gibt es eine riesige Nachfrage nach Rollenspielen auf der Konsole, MMOs seien »das letzte Teil des Puzzles«.

Ein hübsches Puzzle-Teil, zumindest in der Vision von Craig Alexander: Konsolen-MMOs sollten in Zukunft keinerlei »Grinding« (monotones Monsterkloppen für Levelaufstiege) enthalten. Davon könnten sich dann auch PC-Entwickler eine Scheibe abschneiden.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...