MSI KT3 Ultra

Das KT3 Ultra Aru gehört dank KT333-Chipsatz zu den schnellsten Sockel-A-Mainboards. Der sehr guten Ausstattung fehlt nur noch ein Netzwerkchip.

22.08.2002 15:25 Uhr

Das Mainboard KT3 Ultra Aru von MSI eignet sich für Sockel-A-Prozessoren (Athlon, Athlon XP und Duron). Auf der Platine werkelt Vias KT333-Chipsatz, der DDR333-Speicher unterstützt. Natürlich können Sie auch die etwas langsameren DDR200- und DDR266-Bausteine einsetzen. In Sachen Ausstattung strotzt das Board geradezu vor Optionen: Neben dem AG- und CNR-Port bietet es fünf PCI-Slots sowie drei Sockel für die Speichermodule. Zusätzlich spendierte MSI einen integrierten Raid-Controller (Promise 20276) und Sechskanal-Onboard-Sound (Realtek ALC650). Über zwei beigepackte Frontblenden stehen insgesamt acht USB-Ports zur Verfügung, vier davon mit USB-2.0-Support. Zudem geben vier Diagnose-LEDs Auskunft über eventuelle Fehlerquellen. Die Northbridge trägt einen Aktivkühler.

Im 3DMark2001 SE-Benchmark ist das KT3 Ultra um 2 Prozent schneller als der 8KHA+ mit dem Vorgänger-Chipsatz KT266A. Bei Quake 3 beträgt der Vorprung 4 Prozent. Hinter unserem Sockel-A-Spitzenreiter Epox 8K3A+ liegt das KT3 rund 2 Prozent zurück. Dank seiner Ausstattung und Performance gehört es zu den besten Mainboards für Sockel-A-CPUs.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...