Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Inhaltsverzeichnis

MSI Radeon HD 5770 Hawk - Übertaktungsfreundliche DirectX-11-Grafikkarte

Die Radeon HD 5770 Hawk stattet MSI mit einem eigenen Lüfter und besser übertaktbaren Bauteilen aus. Ob das den Preis von 160 Euro wert ist, klärt unser Test.

von Daniel Visarius,
05.04.2010 09:00 Uhr

Der MSI-Lüfter arbeitet genauso leise wie das Referenzdesign, hat aber mehr Reserven.Der MSI-Lüfter arbeitet genauso leise wie das Referenzdesign, hat aber mehr Reserven.

Die MSI Radeon HD 5770 Hawk ist mit 160 Euro rund 40 Euro teurer als die günstigste Grafikkarte mit diesem DirectX-11-Chip. Der Hersteller hat den Chiptakt von 850 behutsam auf 875 MHz beschleunigt und AMDs Referenzlüfter der ATI Radeon HD 5770 durch den eigenen TwinFrozr-II-Lüfter mit zwei Ventilatoren ersetzt. Eine stabilere Stromversorgung und besonders hochwertige Bauteile, die laut MSI sogar für den militärischen Einsatz freigegeben sind, sollen Übertaktungsspielraum schaffen. Über das mitgelieferte Afterburner-Tool können Sie nicht nur an der Taktschraube drehen, sondern auch die Versorgungsspannung des Grafikprozessors erhöhen - bei höherem Takt steigt der Strombedarf, der auf diese Weise bis zu einem gewissen Maß sichergestellt werden kann.

In unserem Benchmark-Parcours aus Colin McRae: Dirt 2, Crysis, Far Cry 2 und H.A.W.X. kann die MSI Radeon HD 5770 Hawk von dem um zwei Prozent höheren Chiptakt erwartungsgemäß nicht profitieren. Die Platine rechnet genauso schnell wie alle anderen Radeon-HD-5770-Grafikkarten: In 1920x1200 erreicht die Platine im Schnitt gute 50 fps. Mit aktivierter Kantenglättung fällt die Leistung aber auf durchschnittlich 30 fps, so dass Sie vorranging ältere oder weniger anspruchsvolle Spiele mit maximaler Bildqualität und Bildverbesserungen spielen können. Dabei arbeitet die Grafikkarte im Test sowohl im 2D-Betrieb unter Windows als auch unter Volllast im 3D-Modus genauso flüsterleise wie das Referenzmodell.

Mit dem MSI Afterburner-Tool drehen Sie an Takt, Spannung und Lüftersteuerung.Mit dem MSI Afterburner-Tool drehen Sie an Takt, Spannung und Lüftersteuerung.

Mit Übertaktung erreichte unser Testmuster statt 875 MHz sehr schnelle 1.000 MHz! In H.A.W.X. (1680x1050, maximale Details) führt das zu 14 Prozent Mehrleistung (64 auf 73 fps). Der Strombedarf unter Last steigt wegen der höheren Betriebsspannung dann aber von 238 auf 275 Watt (alle Angaben für das gesamte Testsystem). Den Lüfter beeindruckt das wenig: Auch mit dieser heftigen Übertaktung bleiben die beiden Rotoren angenehm leise; die Chiptemperatur steigt nur geringfügig von 74 auf 77 Grad Celsius.

Wer nicht übertakten will, braucht die MSI Radeon HD 5770 Hawk nicht. Im Vergleich zum Referenzmodell von ATI/AMD arbeitet sie standardmäßig nicht schneller, hat aber einen DVI-Ausgang weniger und kostet bis zu 40 Euro mehr. Wenn Sie selbst mit den Taktfrequenzen und Spannungen spielen, dann können Sie in dem einen oder anderen Spiel beinahe die Performance einer Geforce GTX 275 erreichen – haben aber zusätzlich die zukunftssichere DirectX-11-Unterstützung. Weil die Radeon HD 5830 noch weit über 200 Euro kostet, liefert die Radeon HD 5770 mit oder ohne Übertaktung aber noch immer die meiste Spiele-Leistung fürs Geld im Preissegment bis 200 Euro.

» ATI Eyefinity im Spiele-Test
» DirectX 11 im Detail
» Treiber-Guide: Radeon Catalyst optimal einstellen

MSI Radeon HD 5770 Hawk - Bilder ansehen

1 von 2

zur Wertung



Kommentare(8)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.