Myo-Armband für Gestensteuerung - »Befreie deinen inneren Jedi«

Der Hersteller Thalmic Labs will wie viele andere Unternehmen Gestensteuerung zum Durchbruch verhelfen und setzt auf ein Armband mit Sensoren.

von Georg Wieselsberger,
07.03.2013 08:24 Uhr

Mit Myo will der Hersteller Thalmic Labs dem Nutzer das Gefühl einer beinahe »magischen Kontrolle« über seine Geräte ermöglichen. Der Spruch „Befreie deinen inneren Jedi“ deutet schon an, wie die Gestensteuerung per Myo aussieht. Leichte Arm- und Handbewegungen reichen aus, um Software aller Art zu steuern.

Dazu besitzt das Armband, das am Unterarm getragen wird, neben den von Thalmic Labs selbst entwickelten Sensoren für die elektrische Aktivität in den Armmuskeln auch Beschleunigungssensoren, die Bewegungen im Raum erkennen. Ein ARM-Prozessor verarbeitet die Signale und Bluetooth 4.0 schickt die Daten dann drahtlos an die Geräte. Die Stromversorgung erfolgt über einen aufladbaren Lithium-Ionen-Akku.

Laut Hersteller werden die Aktivitäten in den Muskeln teilweise so schnell erkannt, dass der Gestenbefehl ausgeführt wird, bevor sich die Finger der Hand tatsächlich bewegen. Durch spezielle Aktivierungs- und Deaktivierungs-Gesten soll verhindert werden, dass Myo Bewegungen fälschlicherweise als Befehle interpretiert.

Aktuell bietet Thalmic Labs die Möglichkeit, Myo für einen Preis von 149 US-Dollar plus 10 US-Dollar Versand weltweit vorzubestellen, umgerechnet wären das knapp 140 Euro. Ein Video auf YouTube zeigt, was mit Myo laut Thalmic Labs alles möglich ist.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...