NameTag für Google Glass - Gesichterkennungs-App erkennt Sexualstraftäter

Ein kleines US-Unternehmen hat eine App für Google Glass entwickelt, die Gesichter erkennt und nach passenden Informationen im Internet und in Datenbanken sucht.

von Georg Wieselsberger,
09.01.2014 14:37 Uhr

NameTag für Google Glass erkennt Gesichter und sucht nach Informationen dazu.NameTag für Google Glass erkennt Gesichter und sucht nach Informationen dazu.

Laut dem Entwickler Kevin Tussy soll NameTag Online-Dating, aber auch den Umgang mit Menschen offline »viel sicherer« machen und dafür sorgen, dass man andere Personen besser versteht. »Es ist viel einfacher, interessante neue Leute zu treffen, wenn man nur jemanden ansehen muss, um ihr Facebook, ihre LinkedIn-Seite oder vielleicht auch ihr Profil auf der Dating-Webseite zu sehen“.

Obwohl Google selbst aus Datenschutzgründen keine Gesichtserkennungs-Apps für Google Glass erlaubt, gibt es die Möglichkeit, jede beliebige App auf der Datenbrille zu installieren und damit auch Software wie NameTag von FacialNetworks zu verwenden. Wer möchte oder verhindern will, dass sein Name und seine Informationen von NameTag gefunden wird, soll bald die Möglichkeit haben, das auf einer Webseite entsprechend einzustellen. Laut Tussy geht es bei NameTag nur darum, Leute in Kontakt zu bringen, die dies auch wollen, nicht um das Verletzen der Privatsphäre.

Dafür soll es sogar zeitlich unterschiedliche Profile geben, beispielsweise für die Arbeits- und Freizeit. Aktuell hat NameTag für die »Sicherheit von Glass-Nutzern« auch Zugriff auf die in den USA online einsehbare Datenbank von 450.000 Sexualstraftätern. Das Video zeigt dazu auch ein Beispiel. Laut Venturebeat lautet das Motto von FacialNetworks übrigens »Dein Foto teilt dich«. Datenschützer dürften von NameTag eher nicht begeistert sein.


Kommentare(55)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.