NEC EA221WM - Test: Gut verarbeiteter Monitor mit hoher Bildqualität

Gut verarbeiteter Monitor mit hoher Bildqualität und einfacher Bedienung. Die Ausstattung überzeugt mit hoher Anpassbarkeit des TFTs.

von Florian Klein,
17.05.2009 14:51 Uhr

Mit traditionellen Qualitäten wie sehr guter Bildqualität, sauberer Verarbeitung und hoher Ergonomie beeindruckt der NEC-TFT. Optisch spricht der EA221WM von NEC eher die Freunde eines nüchtern-funktionalen Designs an: Statt glänzend schwarzem Klavierlack oder verspielten Verzierungen setzt NEC auf dezentes Mattschwarz mit möglichst dünnem Display-Rahmen. Die Bildqualität bewegt sich auf hohem Niveau. Vor allem die sehr scharfe Darstellung und die natürlich wirkenden, satten Farben mit gleichmäßiger Ausleuchtung überzeugen. Verzögerungen oder Unschärfen in Spielen gibt’s ebenfalls keine. Allerdings ist der EA221WM etwas dunkler als der Samsung 2263DX.

Die Verarbeitung ist hochwertig und der verstellbare Monitorfuß sehr stabil. Das hilft, den Bildschirm optimal an die eigene Sitzposition anzupassen, denn der EA221WM ist sowohl in der Höhe verstellbar als auch dreh- und neigbar. Zusätzlich gibt’s eine Pivot- Funktion, die das Display um 90 Grad dreht. Das bringt zum Spielen wenig, hilft aber bei der Darstellung sehr langer Dokumente, wie etwa umfangreichen Texten. Ein integrierter USB-Hub sowie Minilautsprecher vervollständigen die Ausstattung. Einzig ein HDMI-Eingang fehlt. Dank dem NEC-typischen Mini- Joystick sowie des übersichtlichen, deutschen Menüs geht die Bedienung auch Neubesitzern leicht von der Hand. Wer statt glänzendem Klavierlack und Sonderausstattung lieber ein dezentes, solides und anpassungsfähiges TFT mit sehr guter Bildqualität möchte, ist bei NECs EA221WM genau richtig. Der Preis von 250 Euro geht für das Gebotene absolut in Ordnung.


Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.