Netzneutralität & Online-Spiele - US-Spieler fürchten um niedrige Latenzen

Die neue Leitung der Federal Communications Commission (FCC) will die noch nicht sehr alten Regelungen für die Netzneutralität in den USA abschaffen. US-Gamer fürchten nun, dass sich das negativ auf die Latenzen bei Online-Spielen auswirken wird.

von Georg Wieselsberger,
23.05.2017 13:38 Uhr

In den USA ist die Netzneutralität gefährdet. Foto: escapechen/pixelio.de) 16:9In den USA ist die Netzneutralität gefährdet. Foto: escapechen/pixelio.de) 16:9

In den letzten Jahren der Obama-Administration hatte sich die Federal Communications Commission (FCC) stark für Netzneutralität eingesetzt, die eine Bevorzugung bestimmte Dienste durch Provider verbietet. Doch für den aktuellen US-Präsidenten Trump bedeutet Regulierung stets einen Nachteil für die Wirtschaft und so sieht auch die neue Führung der FCC in der Netzneutralität ein Hindernis, dass es abzuschaffen gilt.

Zusätzliche Gebühren für Bevorzugung

Ohne Netzneutralität könnten die Provider dann bestimmte Dienste bevorzugen - natürlich gegen Bezahlung - und andere dagegen drosseln. Bisher standen bei den Diskussionen meisten Anbieter von Video-Streaming im Mittelpunkt, die große Datenmengen versenden und dann zur Kasse gebeten werden sollen. Doch auch Online-Spiele könnten laut den Befürchtungen der US-Gamer unter der Abschaffung der Netzneutralität leiden, denn hier geht es zwar nicht um einen hohen Datendurchsatz, sondern um schnelle Verbindungen mit geringen Latenzen.

Drosselung könnte schlechte Latenzen verursachen

Wenn Provider aber Dienste gegen Bezahlung bevorzugen, dürfte das im Umkehrschluss eine Drosselung anderer Verbindungen bedeuten. Bei Online-Spielen würde sich das dann stark auf die Latenzen auswirken. Bei Reddit befürchten manche Spieler sogar das Ende von Multiplayer-Titeln, die geringe Verzögerungen aufweisen.

Während sich Unternehmen wie Netflix oder bei Online-Spielen Blizzard und Steam wohl Zahlungen an Provider leisten könnten, die dann eventuell auf die Preise umgelegt werden dürften, sieht das bei kleineren Anbietern natürlich anders aus. Neue Startups und Indie-Entwickler hätten dann zum Start kaum eine Chance, sich gegen die schon existierenden Platzhirsche in ihrer Branche durchzusetzen.

Quelle: Reddit


Kommentare(35)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.