GameStar Podcast - Pilotfolge: Warum lügen Entwickler?

No Man's Sky ist nur ein Beispiel, immer wieder scheitern Spiele-Entwickler an ihren überzogenen Versprechen. Warum eigentlich? Und wie ließe es sich verhindern? Darüber sprechen wir im neuen GameStar Podcast.

von Michael Graf,
18.02.2017 14:00 Uhr

No Man's Sky ist das aktuell prominenteste Beispiel für ein Spiel, dessen Entwickler ... sagen wir, die Übersicht über versprochene Features verloren haben. Nicht umsonst haben die GameStar-User die gebrochenen Versprechen von Hello Games (Multiplayer! Wüstenplaneten! Alien-Portale!) zum Fail des Jahres 2016 gewählt. Der Vorwurf, der um Raum steht, liegt auf der Hand: Warum lügen uns Entwickler an?

In der Pilotfolge unseres neuen GameStar-Podcasts diskutieren Dimitry Halley, Maurice Weber, Michael Graf und unser freier Autor und Podcast-Producer Thomas Ortsik darüber, warum Entwickler solche Luftschlösser bauen, warum der Ärger darüber mehr als verständlich ist, welche »Lügen« sie persönlich am meisten gewurmt haben - und wie Spielemacher solche Kontroversen ganz leicht vermeiden könnten.

Wer mag, kann den Podcast oben direkt im Browser anhören oder per Klick aufs Download-Icon herunterladen. Und für alle, denen die Musik im Podcast gefällt: Hier geht's zum Soundtrack.

Alle Podcast-Folgen in der Übersicht

Mehr zum Thema

Meinung: Verkauft keine Träume! - Wenn Entwickler zu viel versprechen
Meinung: Elenas Enttäuschung des Jahres - »Kein Himmel für mich«
Meinung: Maurices Enttäuschung des Jahres - »Das dreisteste Luftschloss des Jahres«
News: Fans sammeln Verbesserungsvorschläge für No Man's Sky


Kommentare(68)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.