Neue Intel-CPUs ab September - Günstige Haswell-Dualcores und teure Ivy-Bridge-Sechskerner

Der September dürfte für Kunden, die sich einen Intel-Prozessor zulegen wollen, ein interessanter Monat werden. Dann veröffentlicht Intel sowohl die für günstige Rechner interessanten Haswell-Dualcores als auch die High-End-Sechskerner der Ivy-Bridge-E-Serie.

von Georg Wieselsberger,
24.06.2013 16:11 Uhr

Laut VR-Zone ist mit den ersten Dualcores mit Haswell-Technik ab dem 1. September zur rechnen.Laut VR-Zone ist mit den ersten Dualcores mit Haswell-Technik ab dem 1. September zur rechnen.

Die chinesischen Webseite VR-Zone hat eine Seite mit für Händler gedachten Informationen von Intel veröffentlicht. Der Chiphersteller nennt darin für den Marktstart günstiger Dualcore-Prozessoren mit der neuen Haswell-Architektur, die beispielsweise schon im Core i7 4770K steckt, den 1. September 2013.

Es handelt sich bei den neuen Modellen um den Core i3 4340 mit 3,6 GHz, den Core i3 4330 mit 3,5 GHz und den Core i3 4130 mit 3,4 GHz. Die beiden letzteren gibt es auch als T-Version mit 500 MHz weniger Takt und einer TDP von 35 statt 54 Watt. Der Core i3 4130 bekommt zudem nur 3 MByte L3-Cache und die langsamere HD 4400-Grafik spendiert, während ansonsten 4 MByte und der HD 4600-Grafikkern integriert sind. Immerhin unterstützen alle genannten CPUs Hyper-Threading und können so bis zu vier Threads gleichzeitig bearbeiten.

Ganz am anderen Ende der Skala befinden sich die Ivy-Bride-E-Prozessoren, die wohl nur wenige Tage später vorgestellt werden. Dabei handelt es sich um High-End-CPUs, die für Spieler meistens wenig Sinn machen, aber für Aufgaben geeignet sind, bei der der Prozessor besonders viel Arbeit zu leisten hat. Das lässt sich Intel entsprechend vergüten.

Das Flaggschiff ist hier der Core i7 4960X, ein Sechskerner mit Hyper-Threading, 3,6 GHz Takt und 15 MByte L3-Cache. Darunter angesiedelt ist der Core i7 4930, der mit 3,4 GHz und 12 MByte L3-Cache ausgeliefert wird, ansonsten aber identisch ist. Ebenfalls erwartet wird noch ein Abkömmlich der Serie mit nur vier Kernen, der Core i7 4820K. Dieser CPU läuft mit 3,7 GHz und besitzt 10 MByte L3-Cache. Alle diese Prozessoren besitzen keinen integrierten Grafikkern und sind für aktuelle Mainboards mit Sockel LGA 2011 und X79-Chipsatz gedacht.

Intel Core i7 4770K - Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...