Neue Details zu "Vista Capable" - Microsoft war sich des Problems bewusst

Wie TechFlash berichtet, gab es in wegen des "Vista Capable"-Logos Auseinandersetzungen auf höchster Microsoft-Ebene.

von Georg Wieselsberger,
16.11.2008 01:26 Uhr

Wie TechFlash berichtet, gab es in wegen des "Vista Capable"-Logos Auseinandersetzungen auf höchster Microsoft-Ebene. Die dem Gericht vorliegenden E-Mails deuten darauf hin, dass Microsoft die Anforderungen für das Logo speziell für Intel und dessen 915-Chipsätze mit integrierter Grafik heruntergeschraubt hat. Intel-Chef Paul Otellini bedankte sich sogar persönlich bei Steve Ballmer dafür. Der Beweis dafür, dass Microsoft die dadurch heraufbeschworenen Probleme zu diesem Zeitpunkt bereits kannte, ist in einer E-Mail des ehemaligen Angestellten Jim Allchin zu finden, damals einer der höchsten Manager der Firma.

Allchin beschreibt in seiner E-Mail genau die später aufgetretene Situation. Seiner Meinung nach sei der "Vista Capable"-Plan "schrecklich und muss geändert werden. Ich glaube, wir werden Kunden mit dem Capable-Programm irreführen. Die PC-Hersteller werden Rechner als "capable" verkaufen und die Kunden werden dann glauben, der PC würde alle grundlegenden Vista-Fähigkeiten unterstützen. Die Tatsache, dass Aero auf vielen dieser Rechner niemals laufen wird, führt die Kunden in die Irre... die Endkunden müssen oberste Priorität besitzen. Wir müssen Verwirrung vermeiden."

Täglich informiert sein? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(8)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.