Neue Grafikchips - Aufatmen bei ATI und Nvidia?

Der Auftragshersteller TSMC, der sowohl für ATI als auch Nvidia Grafikchips in 40nm herstellen soll, scheint seine Probleme bei der Ausbeute behoben zu haben - wenn dementsprechende Gerüchte im Internet stimmen.

von Georg Wieselsberger,
06.07.2009 11:24 Uhr

Die nächste Generation der Grafikchips soll wie auch einige aufgefrischte Versionen in den neuen, kleineren 40nm-Strukturen hergestellt werden. ATI hat hier eigentlich auch schon die Radeon HD 4770 im Angebot. Doch Lieferprobleme beim Auftragshersteller TSMC, die durch eine schlechte Ausbeute bedingt waren, sorgten inzwischen dafür, dass eine kaufbare Radeon HD 4770 inzwischen eine Seltenheit ist.

Auch Nvidia will laut Gerüchten noch vor dem DirectX-11-Chip GT300 neue Desktop-Karten mit den in 40nm bei TSMC hergestellten G210- und GT220-Grafikchips auf den Markt bringen. Sollte das Gerücht von SemiAccurate stimmen, so hat TSMC die Herstellung nun aber in den Griff bekommen und kann auch größere Mengen produzieren. Sowohl bei ATI als auch bei Nvidia sollte dies für Erleichterung sorgen – und die Radeon HD 4770 demnächst wieder deutlich besser lieferbar sein.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.