Neue Nvidia-Geforce - »Warten wird sich lohnen« (Update2)

Unter den Spielern stellen sich viele die Frage, ob sie sich eine der neuen Dirext-11-Karten von AMD kaufen oder lieber darauf warten sollen, bis Nvidia seine neuen Geforce-Karten auf den Markt bringt. Letzteres soll sich laut Nvidia auszahlen.

von Georg Wieselsberger,
25.11.2009 09:39 Uhr

Zumindest was die schnellen ATI-Radeon Karten wie die Radeon HD 5870 angeht, bleibt aktuell ebenfalls nur Warten, da im Handel europaweit nur Einzelstücke aufzutauchen scheinen. AMD selbst verspricht eine Verbesserung für Dezember, aber im 1. Quartal 2010 will Nvidia bereits seine Geforce vorstellen, die den Grafikchip GF100 mit Fermi-Technik einsetzt. Allerdings weiß man bisher nichts über dessen Spieleleistung.

Laut Nvidia-Pressesprecher Bryan Del Rizzo, verstehe man die Unruhe mancher darüber, dass man noch keine Details über die Geforce-Karten veröffentlicht habe. Doch Behauptungen, man würde den Spiele-Bereich zugunsten des High-Performance-Computing (HPC) aufgeben, seien vollkommen unbegründet und lächerlich. »Gaming bleibt unser Hauptgeschäft, aber es gibt weitere Möglichkeiten für das Wachstum des Unternehmens, wie den eben den HPC-Bereich«, so Del Rizzo gegenüber TG daily. Außerdem habe man das Engagement im Spiele-Bereich erhöht. Als Beispiele nannte er PhysX für Plattformen wie iPhone, Xbox oder Playstation, 3D Vision und erweiterte PhysX-Fähigkeiten in Spielen wie Batman: Arkham Asylum.

Fermi habe schlicht zwei Seiten, Berechnungen und Grafik. Bisher habe man den Chip nur auf HPC-Veranstaltungen gezeigt und daher auch nur die dafür vorgesehenen Tesla-Karten vorgeführt. Die Details zur neuen Geforce würden in Kürze veröffentlicht, versicherte der Pressesprecher. Das Warten würde sich lohnen, vor allem, sobald man begriffen habe, was Produkte auf Fermi-Basis leisten könnten. 2010 werde Nvidia Spielern mit den Geforce-Karten ein großartiges Erlebnis bieten. Die Geduld werde sich auszahlen, betonte Del Rizzo nochmals.

Update 24. November 2009

Techreport hat sich alle verfügbaren Daten des Fermi-Chips sowie Informationen über den GF100-Chip angesehen, der auf den neuen Geforce-Karten von Nvidia zum Einsatz kommen soll. Die Schlüsse, die Techreport anschließend zieht, sind teilweise überraschend. So könnte der GF100 beispielsweise keinen speziellen Hardware-Bereich besitzen, der für die DirectX-11-Funktion Tessellation zuständig ist, sondern mit den ohnehin leistungsfähigen Gleitkomma-Einheiten in »Software« berechnen.

Die Leistung des GF100 soll laut Techreport bei 650 MHz GPU-Takt, 1.700 MHz Shader-Takt und effektiven 4,2 GHz Speichertakt meistens doppelt so hoch sein wie die einer Geforce GTX 285, gelegentlich auch nur knapp darüber. Eine Radeon HD 5870 soll die neue Geforce klar schlagen und so die schnellste Grafikkarte mit nur einer GPU werden – sofern AMD bis zum Erscheinen nicht noch nachlegt. Techreport betont aber, dass diese Angaben nur »wohlbegründete Vermutungen« sind.

Update 25. November 2009

Auch wenn das Warten sich laut Nvidia lohnen soll, wie lange die Wartezeit dauert, bis die ersten Karten erscheinen, wird nach wie vor heiß diskutiert. Nvidia hat selbst angegeben, dass man erwartet, die Karten im 1. Quartal 2010 anbieten zu können.

Laut Fudzilla gebe es mehrere Quellen, aus denen hervorgeht, dass man darauf hoffen könne, im Januar eine neue High-End-Geforce mit GF100-GPU kaufen zu können. Die Vorstellung fände jedoch nicht auf der CES 2010 ab 7. Januar statt.

HardOCP hingegen behauptet, Nvidia habe den Zeitplan für die Weitergabe der Fermi-Technik an Partner nicht einhalten können und erwartet eher einen Zeitraum von Ende März bis spätestens April 2010. Außerdem sei der Codename »Gemini« immer wieder zu hören, der anscheinend zu einer Dual-GPU-Grafikkarte mit Fermi-Technik gehört, so HardOCP. Das 1. Quartal 2010 als wahrscheinlichen Termin scheint aber niemand mehr wirklich zu bezweifeln.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(97)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.