Neuer Intel-Plan - Günstige CPUs mit freiem Multiplikator (Update2)

Seit Jahren lässt sich Intel einen frei einstellbaren Multiplikator bei seinen Extreme-Edition-CPUs fürstlich bezahlen.

von Georg Wieselsberger,
23.03.2010 14:14 Uhr

Wie Tweakers.net meldet, könnte Intel jedoch in Zukunft auch wieder günstige Prozessoren mit diesem Feature anbieten. Laut Steve Peterson, dem Marketingchef des Chipsatzbereichs von Intel, gibt es beim Prozessorhersteller derartige Überlegungen.

Zwar wollte er keine CPU-Modelle oder auch nur den verwendeten Sockel nennen, doch dürften die aktuellen Prozessoren für Sockel 1156 wohl die logische Wahl darstellen. Zumindest sollen derartige CPUs recht bald erscheinen, so Peterson.

Konkurrent AMD bietet seit langem Prozessoren mit freiem Multiplikator an, die als sogenannte Black Edition erscheinen. Der Preisaufschlag ist dabei allerdings sehr gering im Vergleich zu Standard-Modellen. Durch einen freien Multiplikator lassen sich Prozessoren leichter übertakten. Aus diesem Grund hatten AMD und Intel den Multiplikator, der vor vielen Jahren bei allen CPUs grundsätzlich frei einstellbar war, bei ihren Produkten gesperrt und aus dem Fehlen dieser Sperre ein neues Feature für ihre High-End-CPUs gebastelt.

Update 22.03.2010

Die Gerüchte über günstigere Intel-Prozessoren mit freiem Multiplikator scheinen sich zu bestätigen. Wie Fudzilla meldet, plant Intel für Juni einen neuen Prozessor für den Sockel 1156, der diese Möglichkeit bieten soll.

Mit welchem Takt der Intel Core i7 875K antreten wird, ist noch nicht bekannt, vermutet werden ungefähr 3 GHz. Die TDP soll bei 95 Watt liegen. Die weiteren Daten sollen denen der bisherigen Core i7-Prozessoren für den Sockel 1156 entsprechen, nur das K in der Bezeichnung soll auf den frei einstellbaren Multiplikator hinweisen.

Für diese Funktion wird vermutlich ein BIOS-Update des Mainboards notwendig. Ob Intel hier wirklich keinen Preisaufschlag verlangt, ist aber noch unklar.

Update 23.03.2010

Anscheinend plant Intel, das Angebot an Prozessoren mit freiem Multiplikator auch auf seine kleineren Dual-Cores mit integrierter Grafik auszudehnen. Zumindest gibt es Gerüchte, dass der Chipgigant auch einen Core i5 655K planen soll.

Diese CPU soll im Grunde mit dem bisherigen Core i5 650 identisch sein. Dies würde 3,2 GHz CPU-Takt und einen integrierten Grafikkern mit 733 MHz bedeuten. Wie der Core i5 650 soll auch der 655K – abgesehen von Grafikkern – in 32nm hergestellt werden.

Auch für diese CPU gibt es noch keine offizielle Bestätigung. Der Core i7 875K taucht allerdings schon in einer CPU-Support-Liste von Gigabyte auf.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen