Nintendo Switch - Überblick zur Hardware und Software

Unser Sammelartikel bündelt alle Infos aus unserem Nintendo Switch Test: Performance, Display, Akkulaufzeit, Controller sowie Betriebssystem.

von Florian Klein,
02.03.2017 16:20 Uhr

Hardware-Video zur Nintendo Switch - Alle Infos: Leistung, Preis & Release-Termin 8:10 Hardware-Video zur Nintendo Switch - Alle Infos: Leistung, Preis & Release-Termin

Wir konnten die Nintendo Switch bereits mehrere Tage testen und unsere Erfahrungen mit der Hardware und dem Betriebssystem machen. Wer die Switch live im Hands-On sehen will, bekommt im Video oben ausführlich dazu Gelegenheit, gespickt mit reichlich Erfahrungen aus unserem Test, sowohl zu der Hardware als auch zu Zelda: Breath of the Wild.

Während es die Switch im stationären TV-Modus (im »Switch Station« genannten Dock) in Sachen Performance nicht mit den Platzhirschen von Sony und Microsoft aufnehmen kann (und soll), so bietet sie doch ein einzigartiges Paket aus mobiler Spiele-Performance und stationärer Konsole.

Dabei setzen Sony und Microsoft auf AMD-Chips mit PC-Technik (x86), in der Switch steckt dagegen ein auf mobile Performance optimierter Tegra-Chip (ARM) von Nvidia. Dessen Grafikeinheit wechselt je nach Modus die Taktfrequenz: Unterwegs ohne Steckdose sinkt der Takt und damit auch die Leistung deutlich (genaue Zahlen nennt Nintendo nicht), allerdings müssen Spiele dann ja auch nur mit nativen 1280x720 Pixel berechnet werden, was der Auflösung des 6,2 Zoll großen Displays entspricht.

Im TV-Modus im mitgelieferten Dock steigt der Takt der Grafikeinheit stark an und Spiele werden in Full HD (1920x1080 Pixel) an den TV ausgegeben. Allerdings werden grafisch aufwändigere Titel in der Regel trotzdem nicht nativ in Full HD berechnet, sondern vor der Ausgabe auf Full HD hochskaliert. Es gibt also voraussichtlich häufig grafische Unterschiede zwischen mobilem und stationären Modus bei der Switch, wie bei den Zelda-Screenshots zu sehen.

Zelda: TV-Modus Spielen wir Zelda im TV-Modus, werden die Kanten an Links Schulter gut geglättet, durch den Effekt verliert das ganze Bild aber etwas an Schärfe. (Screenshot bitte vergrößern)

Zelda: Mobil-Modus Im Handheld-Modus ist deutlich mehr Treppchenbildung zu sehen, der Schärfeverlust entfällt dafür. Beim Spielen selbst sind die Unterschiede aber nicht auffällig. (Screenshot bitte vergrößern)

Warten muss man auf den Wechsel allerdings nicht: Sobald man die Switch aus dem Dock nimmt respektive hineinsteckt, wechselt die Bildausgabe in Sekundenschnelle und man kann nahtlos weiterspielen!

Nintendo Switch Test: Performance, Display, Akkulaufzeit, Verarbeitung und Controller

Ein großer Kritikpunkt am Switch-Vorgänger Wii U war die zähe Bedienung der langsam reagierenden Menüs. Die Switch macht hier vieles erheblich besser, die Menüs des Betriebssystems erinnern eher an moderne Smartphones und Tablets und der Touch-Screen reagiert flott.

Das 6,2 Zoll große Display bietet eine hohe Pixeldichte auf dem Niveau aktueller Tablets, dazu ist es farbstark und bietet weite Blickwinkel. Allerdings ist es nicht entspiegelt und zwingt einem im Freien und bei direkter Lichteinstrahlung schnell Mal zu einem Positionswechsel.

Oberfläche im Detail: Menüs mit Smartphone-Feeling

Screenshots lassen sich beschriften und dann über soziale Netzwerke verschicken.Screenshots lassen sich beschriften und dann über soziale Netzwerke verschicken.

Versteckte Kosten?

Während die beiliegenden Joy-Con-Controller uns durch ihre Vielseitigkeit gut gefallen, sind sie doch auch sehr klein und etwas fummelig. Selbst wenn man sie mit der beiliegenden Halterung zu einem (annähernd) vollwertigen Gamepad gewohnter Dimensionen zusammenstöpselt, sind Tasten und Sticks nicht so exakt zu bedienen wie bei der Konkurrenz. Dafür gibt es den Pro Controller, der uns im Test zwar sehr gut gefällt, mit einem Preis von 70 Euro aber auch finanziell ins Profisegment gehört.

Auch wer lieber eine LAN-Verbindung statt potenziell störungsanfälliges W-LAN mit der Switch nutzen will, muss extra löhnen. Rechnet man alle Extra-Hardware für die Switch zusammen, kommt ein ganz schönes Sümmchen oben drauf.

Nintendo Switch FAQ: Welche Zusatz-Hardware gibt es?

Versteckte Kosten bei Konsolen? - Video: Welche Kosten man bei Nintendo Switch, PS4 und Xbox One gerne übersieht 12:43 Versteckte Kosten bei Konsolen? - Video: Welche Kosten man bei Nintendo Switch, PS4 und Xbox One gerne übersieht


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen