Nintendo Wii U - Miiverse-Penis-Erkennungssystem war viel Arbeit (Update)

Westliche Nutzer des Wii U-Miiverse von Nintendo stellten die Entwickler laut Director Yoshiomi Kurisu vor große Probleme, da sie gerne Penisse zeichnen.

von Georg Wieselsberger,
14.12.2012 10:23 Uhr

Update: Dank der Hinweise in den Kommentaren stellt sich das Ganze als Scherz von Play4Real heraus, auf den aber andere Webseiten auch noch immer hereinfallen.

Originalmeldung: Wie Play4Real in einem Artikel schreibt, bereiteten Zeichnungen von Nutzern im sozialen Netzwerk Miiverse für die neue Konsole Nintendo Wii U den Entwicklern große Probleme und sorgten für wochenlange Entwicklungsarbeiten. Es scheint zu den Eigenheiten westlicher Nutzer zu gehören, gerne einen Penis zu zeichnen.

Die Entwickler studierten deswegen sogar »verschiedene Arten von Penissen, um die relativen Größen und Formen abschätzen zu können, die die Leute zeichnen würden. Nach einer Woche stellten wir fest, dass wir wohl besser Penis-Zeichnungen statt echten Bildern studieren sollten. Das war uns sehr peinlich«. Danach waren die Entwickler der Ansicht, gute Fortschritte zu machen, doch ein Test bei Nintendo Amerika scheiterte komplett.

»Wir fanden heraus, dass Leute Spaß dabei haben, Penisse zu zeichnen. Mehrere auf einmal. Darauf war das System nicht ausgerichtet«. Auch die Entwickler hatten nicht mit solchen Schwierigkeiten gerechnet und mussten mehrere zusätzliche Wochen Arbeit investieren. Nun sei das System, das die Mitarbeiter von Nintendo Amerika bis ans Limit gebracht hätten, wirklich gut darin, Penis-Zeichnungen zu erkennen. Es sei nur seltsam, dass niemand jemals eine Vagina gezeichnet habe, so ein Entwickler. Angeblich enthalten 20 Prozent aller Zeichnungen im Miiverse mindestens einen Penis.

Das Penis-Problem des Miiverse.Das Penis-Problem des Miiverse.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen