Nintendo NX - Analysten vermuten eine AR- oder VR-Konsole

Was genau die Nintendo NX werden soll, hat Nintendo bisher noch nicht verraten. Einige Finanz-Analysten vermuten nun hinter dem Wii-U-Nachfolger eine Augmented- oder Virtual-Reality-Konsole mit Smartphone-Anbindung.

von Tobias Ritter,
28.07.2015 13:17 Uhr

Aktuellen Spekulationen zufolge wird Nintendo bei seiner kommenden Nintendo NX auf AR- und VR-Technologien und eine Verbindung zu Smartphones setzen.Aktuellen Spekulationen zufolge wird Nintendo bei seiner kommenden Nintendo NX auf AR- und VR-Technologien und eine Verbindung zu Smartphones setzen.

Nintendo hat seine neue Konsole Nintendo NX zwar bereits mehrfach angedeutet und damit auch offiziell bestätigt, zur Beschaffenheit des potenziellen Wii-U-Nachfolgers äußerte sich der japanische Konsolenhersteller bisher aber noch nicht.

Das lässt natürlich reichlich Raum für Spekulationen und Gerüchte - und den füllt nun die etablierte Finanz- und Investment-Seite Digi-Capital. Dort wird nämlich in einem umfangreichen Blog-Eintrag darüber philosophiert, was genau die Nintendo NX sein könnte. Dazu werden unter anderem auch verschiedene Zitate unterschiedlicher Nintendo-Manager gegenübergestellt und mit bekannten Fakten verglichen.

Dabei kommen die Finanz-Analysten zu dem Schluss, dass eine Augmented- oder Virtual-Reality-Konsole eine Lösung sei, die typisch für Nintendo sein könnte. Immerhin könnte der Markt dafür bis 2020 bereits ein Volumen von 150 Milliarden US-Dollar angenommen haben.

Nintendo hat sich zwar schon häufig eher skeptisch gegenüber diesen Technologien gezeigt und sie unter anderem als unsozial und wenig spaßig bezeichnet. Aufgrund der Annahme, dass die Nintendo NX in Sachen Leistungsstärke hinter der Xbox One und der PlayStation 4 zurückstehen wird, muss Nintendo den Analysten zufolge jedoch auf ein Zugpferd setzen, dass der Bewegungssteuerung der alten Wii in Sachen Popularität nahe kommt.

Ebenfalls aufgrund der wohl nur geringen Leistungsstärke der Konsole geht man zudem davon aus, dass sich Nintendo nicht an ein eigenes AR- oder VR-Headset wagen wird - da die Nintendo NX ein solches aufgrund ihrer mangelnden Power gar nicht ansteuern könnte.

Basierend auf einigen früheren Aussagen des mittlerweile verstorbenen Ex-Firmen-Präsidenten Satoru Iwata wird deshalb davon ausgegangen, dass Nintendo die Zusammenarbeit mit dem Mobile-Entwickler DeNA intensiviert und sich so den Zugriff auf Millionen von Smartphones sichert, die anschließend im Stile des GearVR von Samsung als Virtual-Reality-Headsets mit eigener Rechenpower genutzt werden könnten.

Zusammengefasst gehen die Digi-Capital-Analysten also davon aus, dass die Nintendo NX leistungsschwächer ausfallen wird als die Xbox One und die Playstation 4, dafür allerdings für den Augmented- oder Virtual-Reality-Einsatz optimiert ist und sich dazu mit Smartphones als Headset verbinden lässt. Außerdem soll das Social-Gaming im Vordergrund stehen.

Ob sich die Spekulationen am Ende auch nur teilweise als wahr erweisen, bleibt abzuwarten. Vor 2016 wird Nintendo wohl keine weiteren Details zu seiner neuen Konsole verraten.

News: Nintendo NX schon im Juli 2016 - Star Wars Battlefront Alpha geleakt 4:24 News: Nintendo NX schon im Juli 2016 - Star Wars Battlefront Alpha geleakt

Nintendo: Alle Konsolen und Handhelds - Themen-Galerie ansehen


Kommentare(26)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.