Niten - Zen-Garten pflegen oder Samurai-Geheimnis lüften?

Das Erkundungsspiel Niten lässt uns im Stil von Dear Esther die Geschichte eines verstorbenen Samurai-Meisters entdecken. Wer lieber entspannen will, kann sich aber auch gleich seinem Ingame-Zen-Garten zuwenden.

von Klara Linde,
10.04.2016 17:10 Uhr

In der malerischen Spielwelt von Niten stößt man häufig auf alte japanische Kulturstätten.In der malerischen Spielwelt von Niten stößt man häufig auf alte japanische Kulturstätten.

In einem ersten Trailer stellen Chefentwickler Donald MacDonald und sein Team ihren Debüt-Titel Niten vor, der auf der Unreal Engine 4 basiert.

Dabei handelt es sich um ein First-Person-Adventure, das den Spieler auf eine fiktive Insel vor der Küste Japans versetzt. Aus der Ego-Perspektive kann man bei wechselnden Wetterverhältnissen und Tageszeiten die malerische Welt frei erkunden.

Zu entdecken gibt es reichlich kulturträchtige Orte, an denen man bruchstückhaft die mysteriöse Geschichte eines verstorbenen Samurai-Meisters und seines Schülers, einem Waisenkind, aufdeckt. Die Story-Fragmente werden im Stil von Dear Esther nur erzählt und nicht explizit gezeigt. Am Ende jedes Spieldurchlaufs kann man die entdeckten Handlungsteile allerdings visualisiert, in Form einer Graphic Novel, herunterladen.

Laut Entwickler soll das Erforschen der Insel eine ruhige und entspannende Erfahrung sein. Passend dazu, kann man nicht nur die friedliche Insel durchstreifen, sondern sich auch der Pflege und Dekoration seines eigenen Zen Gartens widmen.

Release-Datum

Es ist noch kein konkreter Release-Termin für Niten bekannt, das Erkundungsspiel wird aber aller Voraussicht nach Ende dieses Jahres erscheinen.

Niten - Teaser-Trailer 1:15 Niten - Teaser-Trailer

Niten - Screenshots ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen