Noch mehr Radeon R9 295X2 - Powercolor kühlt mit Luft

Offenbar hat einige Hersteller der Ehrgeiz gepackt: Auch Powercolor steckt zwei Hawaii-GPUs auf eine Platine und will eine schnellere Karte als die Konkurrenz präsentieren.

von Dennis Ziesecke,
06.06.2014 16:40 Uhr

Vor kurzem erst zeigte Asus auf der Computex seine Ares III, eine AMD Radeon R9 295X2 mit erhöhtem GPU-Takt gegenüber AMDs Referenzmodell. Asus vertraut einer Kühlung per Luft offenbar nicht und setzt für die Ares III eine Wasserkühlung voraus. AMD selbst kombiniert einen Lüfter mit einer Kompakt-Wasserkühlung für das hauseigene Modell. Powercolor hingegen stellt nun ein Modell vor, das komplett per Luft gekühlt werden soll.

Die Powercolor Radeon R9 290X Devil 13 verzichtet nicht nur auf die 5 im Namen sondern auch auf Wasser - stattdessen sollen drei kraftvolle Lüfter die beiden hitzköpfigen GPUs auf Temperatur halten. Zwar evaluiert der Hersteller noch die finalen Taktraten, aktuell sind aber 1.000 Megahertz für die GPUs und 2.700 Megahertz für den Speicher im Gespräch. Damit wären die GPUs zwar langsamer als in den beiden Konkurrenz-Karten von AMD und Asus, der Speicher allerdings würde um 200 Megahertz schneller laufen. Powercolor verspricht sich davon bessere Ergebnisse in Tests und Spielen.

Die Temperatur der Powercolor R9 290X Devil 13 soll laut Hersteller etwa 80 Grad Celsius unter Last betragen, per Knopfdruck soll aber auch ein Silent-Modus ermöglicht werden. Die Besonderheit davon: Der Takt der Karte soll bei 1.000 MHz gehalten werden, stattdessen lässt Powercolor die Temperaturen steigen. Ob der gut 2 Kilogramm schwere Kühlkörper diese Aufgabe erfüllt, wird ein Test zeigen müssen. Über die finale Lautstärke gibt es keine Angaben.

Gerade einmal 200 Karten sollen in Deutschland verfügbar sein, weltweit sind es 1.000 Karten. Der Preis der R9 290X Devil 13 wird 1.500 Euro betragen. Als kleines Extra liegt der Karte die Gaming-Maus Ouroboros von Razer bei.


Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.