nVidia - GeForce 6200 TurboCache

von Patrick Zahnleiter,
15.12.2004 18:54 Uhr

Heute hat nVidia die neuen TurboCache-Karten der GeForce 6200-Reihe vorgestellt. Die Technologie erlaubt der Grafikkarte den Arbeitsspeicher des Rechners nutzen. Dadurch benötigen die TC-Modelle lediglich 16, 32 oder 64 MByte Speicher. Als Schnittstelle kommt hier nur PCI-Express in Frage, da große Datenmengen transferiert werden müssen - in beide Richtungen. Die maximale Bandbreite liegt laut nVidia bei 10,8 GByte/s (32 Bit) beziehungsweise 13,6 GByte/s (64 Bit). Diese Werte errechnen sich aus der tatsächlichen Speicherbandbreite und der je 4 GByte/s Transferleistung der PCI-E-Schnittstelle.

Zahlreiche Systemintegratoren und Hersteller werden Produkte mit dieser neuen Technik auf den Markt bringen. nVidia verspricht DirectX 9.0 und Shader-Model 3.0 im Einsteiger-Segment bei einem guten Preis/Leistungsverhältnis. Die Auslieferung der GeForce 6200-GPUs mit TurboCache läuft bereits. Erste Grafikkarten und Komplettsysteme sind für Januar 2005 zu erwarten.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.