Nvidia - Ärger mit NGOHQ.com

Nvidia hat NGOHQ.com aufgefordert, innerhalb von zwei Wochen alle Nvidia-Treiber von ihrer Seite zu nehmen und dafür Section 106 des Copyright Act in den USA angeführt. Nur Nvidia hätte das Recht, Downloads ihrer Treiber zu authorisieren. NGOHQ wäre nicht authorisiert und hätte daher jede Distribution der Treiber einzustellen. Nvidia bezieht sich auch auf die Modifikationen, die NGOGQ mit den INF-Dateien der Treiber vornimmt, um beispielsweise neuere Treiber auf davon nicht offiziell unterstützten Grafikkarten und Laptops laufen zu lassen.

von Georg Wieselsberger,
08.07.2007 09:40 Uhr

Nvidia hat NGOHQ.com aufgefordert, innerhalb von zwei Wochen alle Nvidia-Treiber von ihrer Seite zu nehmen und dafür Section 106 des Copyright Act in den USA angeführt. Nur Nvidia hätte das Recht, Downloads ihrer Treiber zu authorisieren. NGOHQ wäre nicht authorisiert und hätte daher jede Distribution der Treiber einzustellen. Nvidia bezieht sich auch auf die Modifikationen, die NGOGQ mit den INF-Dateien der Treiber vornimmt, um beispielsweise neuere Treiber auf davon nicht offiziell unterstützten Grafikkarten und Laptops laufen zu lassen.

NGOHQ will sich diese Aufforderung allerdings nicht gefallen lassen und weist in einer Antwort an Nvidia erstmal darauf hin, dass Israel - dort befinden sich die Server - kein Staat der USA ist, sondern sich im Mittleren Osten befindet und das Copyright-Recht der USA an deren Grenzen endet. Ausserdem würden die Nvidia-Treiber weltweit von "Millionen" Webseiten wie Guru3D, DriverHeaven, Techconnect, Laptopvideo2Go, Softpedia, DriverZone, FileForum und so weiter angeboten. Wenn diese Seiten die Treiber anbieten dürfen, sieht NGOHQ keinen Grund, die Treiber auf ihrer Seite zu entfernen.

Zudem würde israelisches Recht die Verbreitung auch von solcher urheberrechtlich geschützten Software erlauben, sofern dies für private oder Lehrzwecke erfolgt und kein kommerzieller Gedanke dahinter steht. Da NGOHQ die Treiber kostenlos anbietet, würde man sich hier im Rahmen des israelischen Gesetzes bewegen. Auch seien die Modifikationen kein Eingriff in den Treiber, sondern in das INF-File, welches ein Scriptfile für Windows ist. Diese Dateien wären kein Teil des Treibers, sondern vom Windows Installer erstellt und deswegen nicht einmal Eigentum von Nvidia. Die User würden auch darüber informiert, dass die Modifikationen ohne Wissen oder Unterstützung von Nvidia vorgenommen werden.

NGOHQ sieht sich von Nvidia verfolgt. So hätte Nvidia bereits vor einem Jahr versucht, NGOHQ dazu zu zwingen, einen Patch der Firma Asrock zu entfernen und ausserdem vor ein paar Monaten eine Meldung an Partner herausgegeben, nicht mit NGOHQ zusammen zu arbeiten und auch keine Reviewsamples heraus zu geben. Aus diesem Grund und der Tatsache, dass Nvidia Konkurrenzseiten unbehelligt lässt, will man nun selbst gegen Nvidia vorgehen.

Der Brief endet mit dem Zitat "Verbreitet und empfehlt unsere Treiber. Nur lasst eure User wissen, dass wir sie nicht richtig unterstützen können, wenn sie modifizierte Treiber verwenden. Macht mit eurer guten Arbeit für die Community weiter.". Es ist an NGOHQ gerichtet und stammt von ATi.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.