Nvidia - Gezeigte Fermi-Karte war ein Fake

SemiAccurate schreibt, dass es eindeutige Belege dafür gibt, dass Nvidia auf seiner GPU-Konferenz nur einen Dummy in die Kameras gehalten hat, aber keine funktionierende Grafikkarte.

von Georg Wieselsberger,
03.10.2009 10:37 Uhr

SemiAccurate schreibt, dass es eindeutige Belege dafür gibt, dass Nvidia auf seiner GPU-Konferenz nur einen Dummy in die Kameras gehalten hat, aber keine funktionierende Grafikkarte. Eine Großaufnahme des einzeln präsentierten Fermi-Grafikchips zeigt den Datumscode 0935. Der Chip wurde also zwischen dem 28. August und 5. September 2009 hergestellt.

Zusätzlich trägt der Chip neben dem Nvidia-Logo eine handgeschriebene 7. Sowohl das Datum als auch die Zahl Sieben passen exakt zu den Behauptungen, die SemiAccurate im September aufgestellt hat: Nvidia habe eben erst vier Wafer mit den Chips herstellen lassen und von den 416 möglichen Chips gerade einmal sieben brauchbare Exemplare erhalten.

Die Karte selbst zeigte unter anderem Schrauben und Anschlüsse an Stellen, an denen keine sein dürften und der 6-Pin-Stromanschluss sei schlicht aufgeklebt. Inzwischen hat Nvidia gegenüber Fudzilla zugegeben, dass auf der GPU-Konferenz keine echte Karte gezeigt wurde. Der echte Prototyp sehe aus wie ein Tintenfisch, weil überall Kabel heraushingen und das habe man den Nvidia-CEO nicht für eine Präsentation in die Hände geben wollen. Dies bedeutet aber auch, dass Nvidia noch recht weit von verkaufsfähigen Karten entfernt sein muss.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(24)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.