Nvidia Kepler - Weitere Gerüchte über den GK104-Grafikchip (Update)

Im Internet sind weitere Gerüchte zum vermutlich ersten erhältlichen Kepler-Grafikchip GK104 aufgetaucht.

von Georg Wieselsberger,
11.02.2012 11:52 Uhr

Das 3DCenter will die kompletten technischen Daten der GK104-Grafikkarte erfahren haben, die vielleicht sogar als Nvidia Geforce GTX 680 erscheinen könnte. Der GK104 hätte demnach insgesamt 1.536 Shader-Einheiten, die wie der gesamte Grafikchip 950 MHz schnell sein sollen. Die bisherige doppelte Taktrate für die Shader entfällt also.

Das Speicherinterface soll 256 Bit breit sein und bei GDDR5-Videospeicher mit effektiven 5 GHz bis zu 160 GByte pro Sekunde liefern können. Da aber die Shader-Einheiten komplett anders aufgebaut sein sollen, lässt sich aus diesen Daten kaum etwas zur angeblich je nach Benchmark stark schwankenden Leistung des GK104 entnehmen, selbst wenn die Angaben stimmen sollten. Als Orientierungspunkt wird aber immer öfter eine Leistung oberhalb der einer AMD Radeon HD 7950 genannt.

Weitere Informationen stammen von SemiAccurate. Dort heißt es, der GK104 werde in zwei Varianten produziert: GK104-400 und GK103-335. Bei letzterem sind Teile des Chips deaktiviert. Damit könnte Nvidia minimal fehlerhafte GK104 immer noch als GK104-335 verwenden und so beispielsweise zu der oben vermuteten Geforce GTX 680 auch eine Nvidia Geforce GTX 670 aus gleicher Produktion anbieten.

Update:

Bright Side of News bestätigt aus eigenen Quellen im Großen und Ganzen die Angaben von 3DCenter. Die Grafikkarte mit GK104-Grafikchip soll zwischen 349 und 399 US-Dollar kosten, umgerechnet ungefähr 265 bis 300 Euro, aber schneller sein als eine Nvidia Geforce GTX 580 , die AMD Radeon HD 7950 hinter sich lassen und sogar die AMD Radeon HD 7970 in Gefahr bringen. Auch die Anzahl der CUDA-Cores oder Stream-Prozessoren mit 1.536 wird von BSN bestätigt. Der größte Kepler-Chip soll allerdings sogar mit 2.304 Shader-Einheiten antreten.

Intern testet Nvidia laut dem Bericht den GK104-Grafikchip mit 772 MHz, um einen direktem MHz-Vergleich zur Geforce GTX 580 ziehen zu können und aus den gleichen Gründen gäbe es auch eine Version mit 925 MHz wie bei einer Radeon HD 7970. Allerdings soll Nvidia planen, den Grafikchip mit 1 GHz Takt auf den Markt zu bringen.

Bis zum Erscheinen der vermutlich als Nvidia Geforce GTX 680 bezeichneten Grafikkarte wird es demnach auch nicht mehr sehr lange dauern, da man AMD und deren neue Produkte wie die Radeon HD 7700 Mitte Februar und die 7800-Serie im März kontern möchte, so BSN.


Kommentare(56)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.