Nvidia auf der CES - GRID, Tegra 4 und Spiele-Handheld Project Shield

Nvidia hat auf der CES eine ganze Serie neuer Produkte vorgestellt, darunter auch ein Spiele-Handheld, das auch gleich den neuen Tegra 4 nutzt.

von Georg Wieselsberger,
07.01.2013 07:42 Uhr

Zunächst sorgte Nvidia für keine große Überraschung, denn zuerst wurde nur Geforce Experience , das bisher nur als Beta angeboten wurde, offiziell vorgestellt. Danach folgte mit GRID ein Gaming-Server-System, das für Cloud-Gaming gedacht ist. Ein Server-Rack kann 20 Grid-Server aufnehmen. Insgesamt besitzt dieses Rack dann 240 Nvidia-Grafikchips und eine Leistung von 200 TFlops oder von 700 Xbox 360 .

Anschließend stellte Nvidia den Tegra 4-Mobilprozessor vor, der mit 4 ARM-A15-Kernen und 72 Shader-Einheiten sowie integrierten 4G/LTE-Funktionen antritt. Laut Nvidia ist der Tegra 4 bis zu 3,5 Mal schneller als der TI-Prozessor in einem Kindle Fire HD , aber auch noch rund 50 Prozent schneller als der Prozessor in einem Google Nexus 10 . Auch den A6X-Prozessor in einem iPad soll der Tegra 4 hinter sich lassen. Außerdem sollen mit dem Tegra 4 durch die Fähigkeiten des Prozessor bessere Fotos und Videos aufgenommen werden können.

Während es normalerweise etwas dauert, bis Produkte mit einem eben erst vorgestellten Mobilprozessor zu sehen sind, nahm Nvidia das diesmal gleich selbst in die Hand. Mit Project Shield stellte das Unternehmen ein Android-Spiele-Handheld vor, das die Form eines Controllers mit aufklappbarem, hochauflösendem 5-Zoll-Touchscreen hat und den Tegra 4 verwendet. Nvidia-CEO Jen Hsun-Huang führte das Gerät gleich über den vorhandenen HDMI-Anschluss auf einem 4K-Display vor.

Project Shield soll auch auf dem PC als Controller verwendet werden können und ist sogar in der Lage, Steam im Big Picture-Mode auf dem Fernseher per Streaming zu nutzen, wenn in dem PC eine Geforce GTX 650 oder besser, ein Intel Core i5 oder eine vegleichbare CPU sowie 4 GByte RAM stecken. Außerdem sind mindestens Windows 7 , die neuesten Geforce-Treiber und Geforce Experience notwendig. Als WLAN wird Dual-Band 802.11n MIMO empfohlen, es reicht aber auch 802.11a/g/n. Vorgeführt wurde Need for Speed: Most Wanted .

Noch ist nicht bekannt, wann und zu welchem Preis Project Shield genau erscheinen soll, es wurde aber das 2. Quartal 2013 genannt. Informationen zu Project Shield gibt es nun auch bei Nvidia.

CES 2013: Nvidia - Bilder aus dem Livestream ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen