Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang - »Android-Tablets sind unnötig teuer«

Die Konkurrenzprodukte zu Apples iPad 2 haben es bisher schwer, sich im Markt durchzusetzen. Laut Nvidia liegt dies an einer Mehrzahl von Problemen.

von Georg Wieselsberger,
18.05.2011 12:15 Uhr

Nvidia stellt mit dem Tegra-2-Chip den Prozessor her, der in den meisten Tablets mit dem Google-Betriebssystem Android 3.0 »Honeycomb« zum Einsatz kommt. Trotz dessen Leistung haben es die Android-Tablets schwer, auch nur annähernd so viele Käufer zu finden wie das iPad 2 von Apple.

Für Nvidia-CEO Jen-Hsun Huang gibt es eine ganze Kette von Problemen, die beim Marketing und dem fehlenden Fachwissen im Handel beginnen und beim Preis und dem geringen Angebot an Applikationen enden. Huang kritisiert in einem Interview mit cnet, dass Tegra-2-Tablets schon in der Grundausstattung mit UMTS ausgestattet seien, was für unnötig hohe Preise sorge. Nur WLAN sei unbedingt erforderlich. Gerade die Tablets ohne UMTS hätten sich zudem am besten verkauft. Außerdem gebe es nicht genügend Software für Android-Tablets.

Allerdings sieht Huang positiv in die Zukunft. Es handle sich immerhin um die erste Gerätegeneration und die Hersteller seien bereits dabei, ihre Tablets zu verbessern und die genannten Probleme zu lösen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen