Nvidia - DirectX 10.1 macht wenig Unterschied

Tech.co.uk hat ein Interview mit Nick Stam , dem Director of Technical Marketing von Nvidia , geführt. Dabei gab Stam zu, dass es schwer war, die eigenen Produkte kompatibel mit Windows Vista zu machen. Dies sei aber nicht nur für Nvidia so gewesen, sondern auch für andere bekannte Firmen wie Adobe oder Creative . Man habe hart daran gearbeitet, Vista und XP auf den gleichen Level zu bringen und in einigen Fällen sei Vista schneller.

von Georg Wieselsberger,
13.11.2007 09:56 Uhr

Tech.co.uk hat ein Interview mit Nick Stam, dem Director of Technical Marketing von Nvidia, geführt. Dabei gab Stam zu, dass es schwer war, die eigenen Produkte kompatibel mit Windows Vista zu machen. Dies sei aber nicht nur für Nvidia so gewesen, sondern auch für andere bekannte Firmen wie Adobe oder Creative. Man habe hart daran gearbeitet, Vista und XP auf den gleichen Level zu bringen und in einigen Fällen sei Vista schneller.

Auf Direct X10.1 angesprochen, erklärte Stam, dass es einige nette Dinge enthalte, die auch mit Direct X10 möglich seien, in DirectX 10.1 falle es jedoch leichter. Aber die Entwickler würden DirectX 10.1 nicht gleich nutzen. Spiele, die DirectX 10.1 voraussetzen, erwartet Stam nicht. Er wolle es nicht schlecht machen, so Stam, aber "es wird nicht viel Unterschied machen, wenn es veröffentlicht wird". Die "anderen Jungs" würden es aber vermutlich ziemlich aufblasen, ergänzte er. Damit ist natürlich ATi/AMD gemeint.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen