Nvidia - Eyefinity-Gegenstück längst möglich

Die von AMD der ATI Radeon HD 5870 eingeführte Eyefinity-Technik von AMD hat schon lange ein Gegenstück bei Nvidia, doch dort wurde die Ansteuerung von bis zu vier Bildschirmen auf die professionellen Quadro-Karten beschränkt.

von Georg Wieselsberger,
02.10.2009 15:41 Uhr

Die von AMD der ATI Radeon HD 5870 eingeführte Eyefinity-Technik von AMD hat schon lange ein Gegenstück bei Nvidia, doch dort wurde die Ansteuerung von bis zu vier Bildschirmen auf die professionellen Quadro-Karten beschränkt.

Laut HardOCP sollte es also keinen Zweifel geben, dass auch Nvidia mit dem neuen Fermi-Chip in der Lage sein wird, etwas Ähnliches anzubieten. Allerdings folge Nvidia so gut wie nie einer anderen Firma und sei wohl eher der Meinung, dass 3D Vision in Zukunft ein Feature sein wird, das man haben muss und Nvidia-Grafikchips von anderen unterscheide, meint HardOCP. Dabei schlägt man sogar einen guten Namen für die Multi-Monitor-Technik von Nvidia vor: »nFinity«.

Für Spieler wäre eine Multi-Monitor-Unterstützung durch die Spiele-Grafikkarten beider Hersteller natürlich ein Gewinn, denn damit wäre auch Spiele-Entwicklern ein größerer Anreiz gegeben, selbst diese Technik zu unterstützen.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen