Nvidia - Fermi muss überarbeitet werden

Die Revision A2 des Fermi-Chips, die in den bisherigen Vorführ-Karten steckt, scheint nicht die Version zu sein, die Nvidia verkaufen wird.

von Georg Wieselsberger,
18.11.2009 15:07 Uhr

Laut Fudzilla sei die Leistung des A2-Chips durchaus zufriedenstellend, dennoch habe sich Nvidia aus irgendeinem Grund dazu entschlossen, eine überarbeitete A3-Revision zu erstellen. Dies würde aber keinerlei Verzögerungen bedeuten und die Karten würden noch im Januar 2010 auf den Markt kommen. Allerdings hat sich Fudzilla gerade bei den Fermi-Karten schon mehrmals geirrt, während die ohne Zweifel Nvidia-unfreundliche Seite SemiAccurate bisher erstaunlich exakt berichtet hat.

Auch dass Nvidia einen A3-Chip benötigen wird und sich die Geforce-Karten mindestens bis ins erste Quartal 2010 verzögern würden, wurde dort schon am 2. November gemeldet. Auch, dass Nvidia intern von Mai als Termin spreche. Nun ist SemiAccurate davon überzeugt, dass Nvidia bei den Taktraten der Fermi-Karten seine Ziele um knapp 20 Prozent verfehlen wird. Der Chip sei zudem zu teuer und biete nicht genug Leistung.Außerdem bestehe keine Chance, dass Geforce-Karten wirklich Anfang 2010 im Handel zu finden sein werden, so SemiAccurate. die sogar daran zweifeln, dass dies überhaupt im 1. Quartal möglich ist.

Die bereits vorgestellten Profi-Tesla-Karten will Nvidia übrigens ganz offiziell erst im 2. Quartal 2010 verkaufen, obwohl hier kaum übersehbar der neue Schwerpunkt des Unternehmens in Sachen Fermi liegt. In der Presseerklärung heißt es hier: "Produkte werden im 2. Quartal 2010 erhältlich sein". Zu Spiele-Karten schreibt Nvidia im gleichen Text, dass man »erwartet, dass Produkte im 1. Quartal 2010 erhältlich sein werden«.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...